Zum Hauptinhalt springen

Vorschau

Hochkarätige Spitzenjury beim "Koch des Jahres"-Finale

Wettbewerb

Koch des Jahres präsentiert noch nie dagewesene Wettbewerbsherausforderungen für die Finalisten

FREIBURG. Das große Finale des anspruchsvollsten Profi-Kochwettbewerbs Europas findet am 13. und 14. November im Kameha Grand in Bonn statt. Die sechs Finalisten werden sich unerwarteten Herausforderungen im Wettbewerbsmenü stellen, die es so bei Koch des Jahres noch nie gegeben hat. Ihre Leistungen werden von einer internationalen Spitzenjury aus fünf Ländern bewertet. Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 5.000 Euro sowie weitere Sonderpreise im Gesamtwert von über 15.000 Euro. Die Gäste dürfen sich auf kulinarische Höhepunkte freuen, darunter Kreationen zahlreicher namhafter Gastköche bei der legendären Küchenparty oder dem „Restaurants from Spain“-Foodcorner.

Sechs Spitzenköche stehen im anspruchsvollsten Profi-Kochwettbewerb

Das Finale des renommiertesten Wettbewerbs für Profiköche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol findet am 13. und 14. November 2023 im Kameha Grand in Bonn statt. Sechs herausragende Kochtalente haben sich erst im schriftlichen Vorentscheid gegen 300 Mitbewerber behauptet und anschließend im Vorfinale, welches im Mai 2023 in Achern stattfand, gegen sechzehn Konkurrenten im Live-Wettbewerb als Sieger hervorgetan.

Das Finale von Koch des Jahres stellt eine der größten Herausforderungen dar, die die Gastronomiebranche zu bieten hat. Hier müssen die Finalisten ein Drei-Gänge-Menü für eine hochkarätige internationale Jury zubereiten - und das vor den Augen von über tausend Fachbesuchern, Pressevertretern und Fernsehteams. Ihnen bleiben vor Ort lediglich fünf Stunden Zeit, um das Menü in sechsfacher Ausführung für die Jury zuzubereiten – alles, was auf den Tellern landet, muss in dieser Zeit kreiert werden.

Black Box im Hauptgang - Noch nie dagewesene Herausforderung für das Wettbewerbsmenü

Für die Menüs gelten besondere Anforderungen. In der Vorspeise steht die Verarbeitung von Norwegian Seafood Königskrabben im Mittelpunkt, im Dessert spielt Moak Kaffee eine tragende Rolle. Doch die größte Herausforderung wartet beim Hauptgang, denn hier müssen die Teilnehmer einer Aufgabe gegenübertreten, die es so bei Koch des Jahres noch nie gegeben hat. Für den Hauptgang bekommen Sie einen Warenkorb vorgegeben, aus dem alle Zutaten für den Hauptgang gewählt werden müssen. Die Schwierigkeit: Erst am Abend vor dem Wettbewerb wird der Warenkorb den Finalisten offenbart. Das monatelange Probekochen und Ausprobieren, wie es für die Wettbewerbsvorbereitung üblich ist, entfällt somit für den Hauptgang. Zusätzlich ist die Verwendung des RATIONAL Multibakers zur Zubereitung von mindestens einem Gang erforderlich. 

Das sind die Finalisten:

  • Antonio Amer Baqué – Sous Chef, Restaurant Facil**, The Mandala Hotel, Berlin neben Assistent Willy Breitlow (Commis de Cuisine, Restaurant Horváth**, Berlin)
  • Marcel Förster – Küchenchef, Agata’s*, Düsseldorf neben Assistent Jaspar Wcislo (Sous Chef, Agata’s*, Düsseldorf)
  • Entihal Khatib – Demi Chef de Partie, Leonardo Royal Hotel, Nürnberg neben Assistent Christoph Ehler (Sous Chef im Levi)
  • Miguel Marques – Küchenchef, Alois By Dallmayr**, München neben Assistent Peter Leibetseder (Chef de Partie, Alois by Dallmayr Fine Dining**, München)
  • Simon Bantle – Sous Chef, epoca by Tristan Brandt*, Sonnenberg, Zürich neben Assistent Simon Scheuerlein (Junior Chef, Bayrischer Hof Spalt, Spalt) 
  • Marcel von Winckelmann (Küchenchef, Landgasthof zum Müller, Ruderting) neben Assistent Florian Kornexl (Chef de Partie, Esszimmer by Käfer**, München)

Internationale Spitzenjury aus fünf Ländern

International bekannte Korpyhäen der Spitzengastronomie versammeln sich in Bonn, um die Leistungen der Kandidaten zu bewerten. Spitzenköche- und köchinnen  aus Deutschland, Spanien, Dänemark, Österreich und der Schweiz werden am Jurytisch vertreten sein, darunter: Juan Amador (Amador***, Wien), Oriol Castro(disfrutar**, Barcelona), Sebastian Frank (Horváth**, Berlin), Martin Klein (Ikarus**, Hangar-7, Salzburg), Torsten Michel (Schwarzwaldstube***, Baiersbronn), Dreisternelegende Dieter Müller, Marco Müller(Rutz***, Berlin), die deutsche Fernsehköchin Cornelia Poletto, Martina Puigvert Puigdevall (Les Cols**, Olot, Spanien), Erik Kragh Vilgaard (Jordnær**, Kopenhagen, Dänemark) und Sven Wassmer (Memories***, Bad Ragaz, Schweiz).

Als technische Jury begleiten den Wettbewerb Jan Pettke (Scheck-In Kochfabrik, Achern), Patrick Lorenz(Upfield, Deutschland), Christian Thiele (RATIONAL, Deutschland) und Marvin Böhm (Aqua***, Wolfsburg), sowie Fabrice Ohlmann (epoca by Tristan Brandt*, Sonnenberg, Zürich) als Servicejury – auch ihr Urteil rund um die Themen Ressourcen Management, Waste Management, Zeitmanagement und Hygiene fließt in die Bewertung mit ein.

 Preise im Gesamtwert von 20.000€

Auf den Sieger oder die Siegerin wartet neben dem prestigeträchtigen Titel der einen enormen Karrieresprung bereithält auch ein Preisgeld in Höhe von 5.000€. Außerdem prämieren die Sponsoren besondere Leistungen mit attraktiven Preisen mit einem Gesamtwert von über 15.000€:

HOBART sponsert hochwertige Spülmaschine für den nachhaltigsten Koch: HOBART belohnt einen Finalisten von Koch des Jahres, der sich im Wettbewerb besonders für Nachhaltigkeit einsetzt. Nachhaltiges Arbeiten in der Küche umfasst Faktoren wie die Herkunft der Zutaten, die Produktverarbeitung und den Ressourcenverbrauch. Der Gewinner dieses Sonderpreises wird mit einem TWO-LEVEL-WASHER (TLW) ausgezeichnet. Der TLW spült äußerst effizient, da er mit einer zusätzlichen Waschkammer die doppelte Kapazität pro Spülgang bietet, während er den Platzbedarf einer herkömmlichen Spülmaschine beibehält. Das gleichzeitige Spülen von unterschiedlichem Geschirr, wie Porzellan, Besteck oder Kochutensilien, in zwei getrennten Waschkammern ermöglicht eine außergewöhnliche Flexibilität.

Sonderchallenge zur blauen Stunde von Beyond Meat & Violife: Beyond Meat und Violife sind stolze Sponsoren des Plant-Based Future Awards und stellen die Finalisten vor eine zusätzliche Herausforderung während der "blauen Stunde", die kurz nach Sonnenuntergang beginnt. Die Aufgabe besteht darin, nach Abschluss des Wettbewerbs jeweils ein weiteres Gericht zu kreieren, das die Beyond Meat Steak Pieces oder Beyond Hack und ein veganes Violife Produkt (Violife Sour Cream oder die Sahnealternative Flora Plant) enthält. Diese zusätzlichen Kreationen werden von einer unabhängigen Expertenjury bewertet. Diejenigen, die mit ihrer Kreation überzeugen, haben die Chance auf einen Gutschein für einen Aufenthalt im Wert von 1.500,00 EUR im StandGut Resort in St. Peter Ording.

Drei Finalisten auf der Short-List für den besten Cocktail powered by S.Pellegrino: Die drei Wettbewerbsfinalisten Simon Bantle, Marcel Förster und Marcel von Winckelmann haben es auf die Shortlist für den besten Cocktail powered by S.Pellegrino geschafft. In einer speziellen Challenge wurden die Teilnehmer aufgefordert, im Vorfinale Cocktails mit den Sanpellegrino Bio Limonaden "Limonata" und "Aranciata" zu kreieren. Die beliebtesten Drinks wurden über ein Online-Voting ermittelt, das vom 31.07.2023 bis zum 17.09.2023 lief. Die drei Cocktails mit den meisten Stimmen sind jetzt auf der aktuellen Shortlist zu finden und werden bei der Veranstaltung den Gästen präsentiert. Der finale Gewinner wird bei der Preisverleihung von Koch des Jahres bekannt gegeben.

Hygienepreis im Wert von 800€: Die Firma Essity verleiht den Hygienepreis an das Team, welches sich durch eine außergewöhnlich saubere Arbeitsweise hervortut und konsequent höchste Standards in puncto Hygiene aufrechterhält.

Die glücklichen Gewinner dieses Preises können sich nicht nur über Anerkennung für ihre herausragende Leistung freuen, sondern auch über eine umfangreiche Küchenausstattung, die Tork-Hygieneprodukte im Wert von insgesamt 800 Euro beinhaltet.

Iberico Schinken für alle Finalisten als Auszeichnung für ihre kulinarische Leistung: Die von der EU geförderte Kampagne „Jamones Ibericos aus Spanien: Die Botschafter Europas in der Welt“ verleiht jedem der sechs Finalisten einen Iberico Schinken für ihre herausragende kulinarische Leistung.

Spanische Gastronomie im Rampenlicht: Restaurants from Spain – Foodcorner

Neben dem Live-Wettbewerb und spannenden Programmpunkten dürfen sich die Gäste auf kulinarische Highlights freuen. Besonders im Fokus steht dabei die spanische Kulinarik. In einem exklusiven Foodcorner präsentieren sich Vertreter der „Restaurants from Spain“.

Die einzigartige "Restaurants from Spain"-Zertifizierung wird von der Foods Wines from Spain/ICEX Spanien Export und Investitionen verliehen – einer staatlichen Organisation, die dem spanischen Ministerium für Industrie, Handel und Tourismus untersteht. Mit diesem Gütesiegel werden gastronomische Betriebe außerhalb Spaniens ausgezeichnet, die ihren Gästen hochwertige spanische Produkte und eine authentische spanische Qualitätsküche mit einem einzigartigen und differenzierten Image bieten. Dieses internationale Gütesiegel beruht auf den Grundsätzen der Objektivität, Rückverfolgbarkeit und Transparenz und soll ein Instrument der Unterstützung und Anerkennung für Restaurants sein, die sich auf diese Weise als weltweite Botschafter der spanischen Küche präsentieren

Beim Koch des Jahres Finale in Bonn präsentieren unter anderem das D.O.  Berlin, das La Tasca Flamenca München und der kleine Spanier Heidelberg besondere und authentische spanische Tapas.

Spitzenköche begleiten die Küchenparty am Abend

Im Anschluss an die spannende Preisverleihung, bei welcher der Koch oder die Köchin des Jahres gekürt wird, und die Sonderpreise vergeben werden, findet die legendäre Küchenparty statt. Neben Live-Band und DJs dürfen hier die kulinarischen Hochgenüsse nicht fehlen. Dafür stehen bekannte Spitzenköche in den Kochstationen bereit darunter Mario Aliberti (5 Sen:ses by Mario Aliberti, Karlsruhe – Coming Spring 2024), Ben Benasr (Ritzi*, Stuttgart), Nico Burkhardt (Gourmetrestaurant Nico Burkhardt*, Schorndorf), Tristan Brandt (internationaler Patron kulinarischer Projekte), Benedikt Faust (TV-Koch), Enrico Hirschfeld (Schillingshof, Groß Schneen), Hans Lange Rodriguez (Teko by Lange Rodriguez, Essen), Sascha Lein (Restaurant Silberberg, Traube Tonbach, Baiersbronn), Christoph Kunz (Komu, München), Diego Lira Mannarelli (Bistecca, Essen), Philipp Vogel (Orania, Berlin) und Kevin von Werthern (Orania, Berlin).

Mehr Informationen unter: www.kochdesjahres.de

Aktuelle News

Restaurant des Monats Juli24

Johannes Steingrüber kocht im Harzfenster

Seit 2021 ist Johannes Steingrüber zurück im Hotel Görtler, im Familienbetrieb seiner Eltern. Nach seiner Ausbildung zum Koch arbeitete er unter anderem bei namhaften Köchen wie Sarah Henke, Andre Münch und Anton Schmaus. (ADVERTORIAL)

Podcast

Interview mit Christoph Kunz, KOMU

Sein KOMU ist aktuell der Aufsteiger des Jahres unserer Restaurant-Rangliste. Christoph Kunz über den Sprung in die Selbständigkeit und Kreativität in der Spitzenküche

HerrDitsche im Carte Blanche, Frankfurt

Restaurant-Kritik

Carte Blanche, Frankfurt am Main

"Ein Gericht eindeutig auf Sterneniveau und wohl ein Highlight des Jahres."

Facil

The Mandala Hotel
Potsdamer Str. 3
10785 Berlin

Zum Restaurantprofil

Agatas

Derag Livinghotel
Kirchfeldstr. 59
40217 Düsseldorf

Zum Restaurantprofil

Alois

Dienerstr. 14
80331 München
Chef: Rosina Ostler
Kapazität / Sitzplätze: 30
Mitarbeiter: 12
+49 (89) 2135 441

Zum Restaurantprofil

Gourmet-Club