Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Krehl's Linde Logo
Restaurant Kronen-Restaurant Logo

Gault&Millau Österreich 2015: Bewegung bei 3-Hauben-Restaurants

Bei Vier-Hauben-Restaurants bleibt alles beim alten

WIEN. Der Gault&Millau Österreich hat bei den vier Hauben-Restaurants alles unverändert gelassen. Das gilt auch für das Restaurant Taubenkobel. Dort hatte sich im vergangenen Jahr Walter Eselböck zurückgezogen und die Küchenchef-Position an Schwiegersohn Alain Weißgerber offiziell übergeben. Aufsteiger in die drei-Hauben-Kategorie sind Alexander Mayer im Restaurant Vincent, Andreas Senn und sein Team für das Restaurant Heimatliebe in Salzburg bzw. Kitzbühl, sowie das Restaurant Tannenhof in St. Anton am Arlberg. Konstantin Fillippou bleibt bei 18 Punkten. Paul Ivic erhielt im Tian als erstes vegetarisches Restaurant ebenso drei Hauben, wie der Mühlentalerhof. Von 16 auf 17 Punkte verbessert sich Benjamin Parth im Stüva in Ischgl, womit er sich die dritte Haube holt. "Kontinuierliche Verbesserung ist mir wichtig, daran arbeiten ich und mein Team hart, Tag und Nacht, Sommer wie Winter. Das Ergebnis: ich arbeite mich Schritt für Schritt nach oben, und entfalte auf dem Weg meinen originellen, völlig eigenständigen Stil", sagte Parth. Außerdem hebt der Gault&Millau die 17 Punkte für das Toni M. und die 15 Punkte für den Schlosskeller Mailberg und die Hofmeisterei Hirtzberger hervor. 16 Punkte gingen an das Delmor in St.Wolfgang, Kim kocht bei Merkur, das Kussmaul und das Dombeisl in Wien sowie das Schlossstern Velden. Zwei Punkte weniger gab es für das Weyringer in Henndorf und Artner in Wien. Eineinhalb Punkte büßte unter anderem das Jell in Krems, das Melongrano in Wien. Die Orther Stub'n in Gmunden oder der Hexensitz in Hinterbrühl ein. Einen Punkt weniger gab es beispielsweise für das Hecht in Goldegg und das Hohensinn in Wien. Als Hotel des Jahres zeichnete der Führer das Burgvital in Oberlech.aus. Der Servicepreis geht an Christl Döllerer aus dem Genießerhotel Döllerer. Die Auszeichnung habe sie sich mit Charme und Professionalität verdient, heißt es in der Begründung. Hier die Übersicht über die Restaurants mit 19 Punkten:
  • Karl und Rudolf Obauer, Obauer, Werfen
  • Heinz Reitbauer, Steirereck im Stadtpark, Wien
  • Simon Taxacher, Rosengarten, Kirchberg
18 Punkten erhalten:
  •  Thomas Dorfer, Landhaus Bacher, Mautern
  • Andreas Döllerer, Döllerer, Golling
  • Alain Weißgerber, Taubenkobel, Schützen am Gebirge
  • Alexnader Fankhauser, Alexander, Fügenberg
  • Konstantin Filippou, Konstantin Filippou, Wien
  • Silvio Nickol, Silvio Nickol Gourmet Restaurant, Wien
  • Markus Pichler und Thosten Probost, Griggeler Stuba, Lech am Arlberg

Zum News Archiv >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular