Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Orangerie Seeburg Logo
Restaurant Oscars Logo

Top-Restaurants gehen mit stabilen Menüpreisen ins neue Jahr

2015 stiegen die Preise genauso schnell wie 2014

Die Preise für die großen Menüs in den 50 besten deutschen Restaurants sind zum Jahresbeginn weitgehend stabil. Wie die monatliche Auswertung von Restaurant-Ranglisten.de ergab, erhöhten gegenüber Anfang Dezember zwei Restaurants die Preise. Eines davon bietet nun wieder ein deutlich umfangreicheres Menü an, das in den vergangenen Monaten nicht auf der Karte stand. Drei Restaurants senkten den Preis für das größte Menü.

Der Erhebung zufolge kostet das jeweils größte angebotene Menü nach den am 1.1.2016 im Internet veröffentlichten Preisen in den 50 besten Restaurants im Durchschnitt 176,11  Euro (+0,5% gegenüber Anfang Dezember). In den Restaurants der Top10 sind es 221,50 Euro (-0,22 Prozent), in den Restaurants auf den Plätzen 11 bis 25 171,46 Euro (+1,9%) und bei den Restaurants auf den Plätzen 26 bis 50 157,81 Euro (+0,03%). Sowohl für den Januar, als auch für den Dezember-Wert wurden bereits die Platzierungen der Restaurant-Rangliste für 2016 berücksichtigt.

Das Jahr 2015 war von deutlichen Bewegungen im Preisgefüge der Top-Restaurants geprägt. Vor allem in der ersten Jahreshälfte veränderten viele Restaurants die Preise und den Umfang der Menüs, so dass mancher nominell stabiler oder gesenkte Preis auch mit einem geringeren Menü verbunden war und somit eine indirekte Preiserhöhung darstellte. In der zweiten Jahreshälfte beruhigte sich die Situation. Preiserhöhungen und –Senkungen hielten sich annähernd die Waage. Insgesamt stiegen die Menüpreise in den Top50-Restaruants von Januar bis Dezember 2015 um 3,7% und damit genauso schnell wie 2014. Den stärksten Ansteig gab es in den Restaurants der Top10 mit 5,9%. Im Jahr 2014 waren es in diesen Betrieben nur 4,8%. Bei den Restaurants auf den Plätzen 11 bis 25 beschleunigte sich der Preisanstieg mit +3% gegenüber dem Vorjahr um einen Prozentpunkt. In den Restaurants auf den Plätzen 11 bis 25 verlangsamte sich der Preisanstieg hingegen um gut einen Prozentpunkt auf 3%. In beiden Jahren erhöhte die Top-Gastronomie damit ihre Menü-Preise schneller als die Branche, in der die Preise laut statistischem Bundesamt die Preise insgesamt um 2,3 Prozent angehoben wurden.

Seit genau zwei Jahren erfasst Restaurant-Ranglisten.de jeweils zu Beginn eines Monats die Menüpreise in den 50 besten deutschen Restaurants. Durchschnittlich haben in der Zeit ein Restaurant alle 8,3 Monate die Preise angehoben oder gesenkt. Vier Restaurants haben ihren Menüpreis in der Zeit komplett unverändert gelassen. Weitere fünf Restaurants haben ihre Menüpreise in der Zeit angehoben, aber auch wieder gesenkt und liegen auf einem nahezu unveränderten Preisniveau.

Zum News Archiv >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular