Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Schneider Logo
Restaurant Schönbuch Logo

Junge Wilde-Finalisten stehen fest

Joachim Jaud gewinnt mit großem Abstand

Der Sieger der Vorausscheidung: Joachim Jaud
Die Jury
Die Jury mit Joachim Jaud
Die Vorspeise von Joachim Jaud
BERLIN. Für den Wettbewerb "Junge Wilde" stehen alle neun Finalteilnehmer fest. Der 27-jährige Joachim Jaud aus dem Restaurant OPUS V in Mannheim hat bei der Vorausscheidung im La Soupe Populaire in Berlin das dritte und damit letzte Finalticket der JUNGEN WILDEN 2016 gelöst. Der gebürtige Tiroler nutzte seine Chance und konnte sich mit seinem 3-Gänge-Menü gegenüber seinen Mitstreitern Matthias Huber (29, Hotel Krone, Au/Ö) und Dominik Gaspar (23, Familienhotel Moar Gut, Großarl/Ö) mit einem Kantersieg durchsetzen. Die hochkarätig besetzte Starjury mit Sterneköchen wie Daniel Achilles aus dem Restaurant reinstoff und Andreas Saul aus dem Restaurant Bandol sur mer lobte die Performance und die Spitzenleistung des Erstplatzierten in den höchsten Tönen. Den entscheidenden Unterschied, warum Joachim Jaud die JUNGE WILDE-Vorausscheidung für sich entscheiden konnte, war die Erfahrung des 27-jährigen Executive Sous Chefs aus dem Opus V – darin waren sich die Jury-Mitglieder einig. 2-Sterne-Koch Daniel Achilles: „Das Alter und die Berufserfahrung haben bei Joachim Jaud den Unterschied gemacht. Den anderen Kandidaten sind Anfängerfehler passiert, im Gegensatz dazu hat der Sieger die beste Performance hingelegt und seine Gerichte am saubersten umgesetzt.“ Das unterstreicht auch Marco Müller aus dem Rutz in Berlin: „Es war ein starkes Gefälle bei den Kandidaten. Jaud war insgesamt sehr überzeugend – vom Handwerk besser, hatte ausgereifter Ideen. Deshalb war es eine leichte Entscheidung.“ Beeindruckt zeigte sich Lukas Mraz, Küchenchef aus der Cordobar, von der Vorspeise und vom Dessert des Siegers. „Das waren die besten Gerichte, die waren richtig jung und wild!“ Mit dieser letzten Vorausscheidung stehen die drei Finalisten endgültig fest. Demzufolge tritt Joachim Jaud gegen Jürgen Kettner aus dem Schöngrün in Bern und Christina Steindl von Rohrmoser Kocht in Bischofshofen an. Der große Showdown der JUNGEN WILDEN 2016 steigt am 14. März 2016 im Zuge der Gastro Premium Night vor mehr als 1.700 Besuchern auf Karlheinz Hausers Süllberg in Hamburg, wo der Gewinner gekürt wird. DAS SIEGERMENÜ DER 3. VORAUSSCHEIDUNG Vorspeise: „Kimchii of Char“ Seesaibling | Salzlake | Kimchi | Apfel | Joghurt | Zwiebel | Saiblingskaviar | Kaffee | Erdbeere | Sauerklee Hauptspeise: „Pork & Seabass in Sechuan Garden“ Ibérico Pluma | Wolfsbarsch | Sechuan Buttons | Hijiki-Algen | Rettichrose | schwarzer Rettich | Oliven | Seefenchel Nachspeise: „Vanilla Banana White & Green“ Vanille | Banane | Koriander | Limette | Limone | Veilchen

Zum News Archiv >>

OPUS V

Restaurant OPUS V Impressionen und Ansichten
6. Etage, engelhorn Mode im Quadrat, O5, 9-12
68161 Mannheim
Küchenchef: Dominik Paul
Kapazität / Sitzplätze: 40
Mitarbeiter: 10
+49 (621) 167 1159

Zum Restaurantprofil >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular