Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Die Mühle Logo
Restaurant Die Mühlenhelle Logo

Joachim Jaud ist der "Junge Wilde 2016"

Finale in Hamburg

Joachim Jaud...
bei der Siegerehrung.
Vorspeise: KIMCHII OF CHAR – Seesaibling | Salzlake | Kimchii | Apfel | Joghurt | Zwiebel | Saiblingskaviar | Kaffee | Erdbeere | Sauerklee
Hauptspeise: PORK & SEABASS IN SECHUAN GARDEN – Ibérico Pluma | Wolfsbarsch | Sechuan Buttons | Hijiki Algen | Rettichrose | schwarzer Rettich | Oliven | Seefenchel
Nachspeise: VANILLA BANANA WHITE & GREEN - Vanille | Banane | Koriander | Limette | Limone | Veilchen
Die Jury bei der Arbeit
HAMBURG. Der 27-jährige Joachim Jaud, Executive Sous Chef aus dem Restaurant Opus V in Mannheim hat das Finale des Wettbewerbs der JUNGEN WILDEN für sich entschieden. 2.293 Köche unter 30 Jahren hatten sich beworben, neun schafften es in die Vorrunden – und Joachim Jaud konnte sich im großen Finale der zwölften Ausgabe des Kochwettbewerbs auf Karlheinz Hausers Süllberg im Rahmen der Gastro Premium Night vor über 1.700 Gästen den Sieg sichern. Die JUNGEN WILDEN sind engagierte Köche, die mit Leidenschaft und Spaß am Kochen dazu bereit sind, Regeln zu brechen und alles dem besten Geschmack unterzuordnen. Joachim Jaud ist nun das neueste Mitglied der geschmackvolle Kochtruppe. Im großen Finale überzeugte der gebürtige Tiroler und frisch gekürte JUNGE WILDE 2016 mit seinem handwerklich, optisch und geschmacklich perfekt umgesetzten Menü gegen seine beiden Mitstreiter Jürgen Kettner (Restaurant Schöngrün, Bern) und Christina Steindl (Rohrmoser Kocht, Bischofshofen). Stefan Marquard, Juryvorsitzender und Vater der JUNGEN WILDEN, blieb bei den Menüs fast die Luft weg: „Das waren genial mutige und gleichzeitig verspielt harmonische Gerichte. Die Finalisten waren verdient unter den letzten drei. Die waren echt der Hammer! Aber der Gewinner hat mich durch die Genialität in der Einfachheit seiner Gerichte überzeugt. Das war eine echte Punktlandung.“ Der Kreativität beim Erstellen des Menüs waren prinzipiell keine Grenzen gesetzt, allerdings musste sie auch messbar sein. Deshalb gab es einen festgelegten Warenkorb, den die Titelanwärter in ihr Menü einfließen lassen. Der Wareneinsatz pro Person in der Jury durfte nicht mehr als 15 Euro betragen. Besonderes Special: Das regionale Produkt. Ein verwendetes Produkt musste im 50-Kilometer-Umkreis des Restaurants, in dem der Teilnehmer tätig ist, wachsen und von ihm selbst geerntet oder gefangen werden. In jeder der insgesamt vier Kriterien pro Gericht, nämlich Optik, Geschmack, Konsistenz und Idee, wurden von der Starjury 0 bis 10 Punkte vergeben. Joachim Jaud holte sich für sein Menü fantastische 677 Punkte und siegte somit mit 65,5 Punkten Vorsprung zum Zweitplatzierten Jürgen Kettner. Der frisch gekürte JUNGE WILDE Joachim Jaud überzeugte die Jury in allen drei Gerichten und entlockte der Starjury Höchstwertungen. So zollte Sternekoch, Gastgeber und langjähriges Jurymitglied Karlheinz Hauser dem Sieger Respekt: „So einen starken Kandidaten habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Das ist ein echter Produktfreak. In der Darstellung und der Harmonie seiner Aromen hat er die volle Punktzahl verdient.“ Und auch Lucki Maurer hat die Vorstellung von Joachim Jaud umgehauen. „Mit nur wenigen Zutaten hat er den Mund zum Explodieren gebracht.“ ROLLING PIN-Herausgeber und Initiator der JUNGEN WILDEN, Jürgen Pichler: „Wir arbeiten mit der Branche für die Branche und deshalb ist es unsere Aufgabe, talentierte, kreative, junge Leute zu fördern. Mit den JUNGEN WILDEN tragen wir diesem Gedanken Rechnung. Und der Erfolg sowie ein Blick auf die Karrieren, die unsere Sieger hingelegt haben, geben uns recht.“ Der Gewinn Der JUNGE WILDE 2016 darf sich über eine ROLLING PIN-Coverstory freuen – und dem aber nicht genug, geht es nach Brasilien, wo auf ihn ein zweiwöchiges Praktikum bei Alex Atala im Restaurant D.O.M. wartet. Die Starjury: Stefan Marquard (Vater der JUNGEN WILDEN) | Karlheinz Hauser (Karlheinz Hausers Süllberg) | Nils Egtermeyer (JELLYFISH) | Heiko Antoniewicz (Antoniewicz GmbH) | Matthias Bernwieser (JUNGER WILDER 2015) | Lucki Maurer (Meating Point) | Bernd Arold (Gesellschaftsraum) | Christoph Brand (Fliegende Köche)

Zum News Archiv >>

OPUS V

Restaurant OPUS V Impressionen und Ansichten
6. Etage, engelhorn Mode im Quadrat, O5, 9-12
68161 Mannheim
Küchenchef: Dominik Paul
Kapazität / Sitzplätze: 40
Mitarbeiter: 10
+49 (621) 167 1159

Zum Restaurantprofil >>

Schöngrün

Monument im Fruchtland 1
3003 Bern
Kapazität / Sitzplätze: 60
Mitarbeiter: 19

Zum Restaurantprofil >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular