Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Frankfurt Tipp
logo of restaurant Gasthof Hirsch
logo of restaurant Gasthof Krone

Hamburg

Restaurant 100/200 eröffnet am 14. August

Thomas Imbusch kocht auf seinem Molteni-Herd, gesessen und gegessen wird direkt in der Küche

Thomas ImbuschThomas Imbusch
Thomas Imbusch

HAMBURG. Nach langem Warten steht nun der Eröffnungstermin für das neue Restaurant 100/200 von Thomas Imbusch fest. Ab dem 14. August wird der Spitzenkoch auf seinem Molteni-Herd Speien zubereiten, gesessen und
gegessen wird direkt in der Küche, mit Blick auf die Hamburger Elbbrücken. Die Gäste erwartet ein besonders authentisches Fine Dining-Erlebnis, für das ab sofort die ersten Plätze gebucht werden können.

In den vergangenen Woche nund Monaten wurde geplant, gemessen, gemauert, geschraubt – und nun ist es bald soweit. Das 100/200 am Brandshofer Deich nahe der Elbbrücken kann den Betreib aufnehmen. Damit macht Inhaber und Chefkoch Thomas Imbusch, bekannt aus dem Off Club und Madame X, nun gemeinsam mit Restaurantleiter und Maître de Plaisir” Jan-Phillip Fricke (vormals Le Lion), der “vinophilen Chefin”, Sommelière Sophie Lehmann (Ostseelounge) sowie Souschef und Patissier Mario Michaelis (Vendôme, Landhaus Scherrer) sein lang ersehntes eigenes Ding. „Endlich können wir mit dem aufhören, was wir eigentlich gar nicht können, nämlich bauen – und das tun, was wir können, nämlich Essen kochen, Wein ausschenken, Gäste bewirten, und das auch noch in den eigenen vier Wänden”, so Thomas Imbusch. „Da freue ich mich einfach hart drauf.“ 

Die Küche ist das pulsierende Herzstück des 100/200 – und die Gäste sitzen mitten drin. In ihrem Zentrum steht ein massiver Molteni-Herd als „verbindende Feuerstelle“, um die herum sich rund 40 Sitzplätze verteilen, jeder einzelne mitten im Geschehen. Verschlossene Türen und Rückräume gibt es für Thomas Imbusch in der Küche nicht. Das Aufreißen der Ofenklappe bei 200 Grad, Pfannen, die über Stahl geschoben und Löffel, die an den Topfrand geschlagen werden – die Geräusche, Gerüche und Gespräche in der Küche gehören für ihn genauso zum ganzheitlichen gastronomischen Erlebnis wie allerbeste Produkte und perfektes Gastgebertum. 

Online-Platzvergabe über „Tock“

Bei der Platzreservierung setzt Imbusch auf das Online-Buchungssystem „Tock“, über das die Gäste ein Ticket für den gewünschten Termin, die Personenanzahl und das gewünschte Mahl erwerben. Bezahlt wird bereits bei der Buchung, vergleichbar mit der Buchung von Konzertkarten oder Flugtickets. Das Prinzip des im Vorfeld erworbenen Tickets für einen Restaurantbesuch ist in den USA bereits etabliert und wird auch in Frankreich, Großbritannien und Italien zunehmend eingeführt. In Deutschland vergibt das Ernst in Berlin seine Tische nach demselben Prinzip. „Mit dem Ticketsystem können wir zuverlässig planen, sprich, wir können einen Abend genau kalkulieren und vorbereiten“, erklärt Thomas Imbusch. „Unverbindliche Reservierungen und No-Shows gehören mittlerweile leider zur Tagesordnung. Das führt in der Spitzengastronomie mit limitierten Plätzen und teuren Produkten zu hohen Verlusten. Auf der anderen Seite bekommen viele Gäste völlig unnötigerweise keinen Tisch mehr und hochwertige Ware kann nicht verarbeitet werden. Von dem Ticketsystem profitieren Gäste und Gastronomen gleichermaßen."

Trotz Vorab-Platzvergabe sind Spontanbesuche im 100/200 nicht ausgeschlossen. Freie Plätze werden regelmäßig über einen Last-Minute-Verteiler vergeben und neue Reservierungszeiträume rechtzeitig bekanntgegeben.

100/200, Brandshofer Deich 68, 20539 Hamburg
Eröffnung: 14. August 2018
Platzbuchungen und weitere Informationen unter 100200.kitchen
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, Küche von 18.00 bis 22.00 Uhr
Serviert wird ein ständig wechselndes Mahl aus sechs bis zehn Gängen zum Preis von 119 Euro (donnerstags bis samstags) bzw. 95 Euro (dienstags und mittwochs).

Zum News Archiv >>

Aktuelle News

Julia KompJulia Komp

Neuorientierung

Sterneköchin Julia Komp verlässt das Schloss Loersfeld

Sous Chef Paul Spiesberger übernimmt die Nachfolge
Mehr >>
Cover Gault&MillauCover Gault&Millau

Gault&Millau

Johannes King und Jan-Philipp Berner als "Koch des Jahres" ausgezeichnet

Tim Raue erhält erstmals 19,5 Punkte. Der komplette Überblick über alle Bundesländer und die Auf- und Abwertungen.
Mehr >>
Ungezwungen, warmherzig und kulinarisch aufregend – so empfangen und verwöhnen Gal Ben Moshe und Jacqueline Lorenz im gemeinsamen neuen Restaurant prism ihre Gäste. Das Ambiente in Grau- und Brauntönen, mit, Holz, Samt und Messing und Industriebeton schuf der bekannte Berliner Architekt Patrick Batek, der bereits einige andere Spitzenrestaurants in der Hauptstadt gestaltet hat.Ungezwungen, warmherzig und kulinarisch aufregend – so empfangen und verwöhnen Gal Ben Moshe und Jacqueline Lorenz im gemeinsamen neuen Restaurant prism ihre Gäste. Das Ambiente in Grau- und Brauntönen, mit, Holz, Samt und Messing und Industriebeton schuf der bekannte Berliner Architekt Patrick Batek, der bereits einige andere Spitzenrestaurants in der Hauptstadt gestaltet hat.

Neustart

Restaurant Prism in Berlin eröffnet

Levantinisch inspirierte Spitzenküche von Jacqueline Lorenz und Gal Ben Moshe
Mehr >>

Thomas Imbusch

image of Thomas Imbusch

Was?
Chef de Cuisine

Zum Personenprofil >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular