Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Alte Posthalterei Logo
Restaurant Alter Pfarrhof Logo

Black out Dinner in Berlin


Veranstaltungsort ist: Berlin

Ein Menü, gekocht ohne Strom

2016 blieb im Amass in Kopenhagen der Strom weg. Über 60 Gäste waren aber schon da. Kurzerhand stemmten Matt Orlando und sein Team den Abend ohne Elektrizität – und boten ihren Gästen dabei ein ganz besonderes Erlebnis.2019 hat Die Gemeinschaft diese Idee in Berlin kopiert und freut sich auch 2020, wieder einen Abend „unplugged“ zu gestalten. Am Mittwoch, den 25. März 2020 um 19.00 Uhr geht das Blackout Dinner in die zweite Runde.

Diesmal aber nicht nur in Kopenhagen und Berlin, sondern auch in Wien, Zürich, Helsinki, Tirana und Istanbul. Was in einem Restaurant begann, wird eine Bewegung.

So hat die Gemeinschaft einige Berliner Kollegen eingeladen, ihre den Gedanken des bewussten Strom-Nichtnutzens zu teilen und für einen Abend auszugestalten. Mit dabei beim diesjährigen Blackout Dinner im Schlackekeller des ehemaligen Heizkraftwerkes an der Rüdersdorfer Straße 70, 10243 Berlin sind Tulus Lotrek, Kin Dee, Cordo, Sophia Rudolph (Ex-Panama, Berlin) und die Hoflieferanten.

Dabei wird nicht nur ohne Strom gekocht (dafür aber mit Feuer): Ebenso gibt es kein Licht aus der Steckdose (dafür viele Kerzen), keinen Strom für den Verstärker, die Boxen und die Musik. Und auch keine digitale Fotografie. Für die Musik an dem Abend zeichnet Eren Solak verantwortlich, dessen Kompositionen vor Ort entstehen werden.

Die Plätze auf maximal 120 Plätze limitiert. Tickets per Mail an talktous@blackoutdinner.com  

Thema: »Black-out-Dinner Berlin« Termin: Mittwoch, 25. März 2020 | 19.00 Uhr

Kosten: 260,- € pro Person | Mit einem Teil der Erlöse unterstützen Sie das Symposium der Gemeinschaft am 07.09.2020.

Dafür gibt’s:  Ein Abendessen ohne Strom in einem ehemaligen Heizkraftwerk; ein Family-Style-Abendessen von den Küchen der Restaurants Tulus Lotrek, Kin Dee, Cordo, Nobelhart & Schmutzig, Sophia Rudolph (Ex-Panama, Berlin)und den Hoflieferanten. Wie immer die individuellsten Getränke. Eine Live-Performance von Eren Solak. Dekoration von Blumen Marsano. Brot von die Brodstätte (ehemals The Bread Station) und Bier aus einer der ältesten Brauanlagen, die noch in Deutschland benutzt werden, aus Bad Winsheim. Als ganz besonderes Highlight nutzen wir Teller von KPM, die damals wie heute von Hand gefertigt sind.

Beachten Sie, dass keine Mobiltelefone und Kameras geduldet werden. Aber Chiara dalla Costa und Allen Shaw werden ie über den Abend zeichnen, damit Sie trotzdem die ein oder andere Erinnerung in bildlicher Form mitnehmen können. Weiterhin kann nicht auf Allergien eingegangen werden. Es wird genug vegetarische Gerichte geben und am am Tisch darf geraucht werden. (Für absolute Rauchgegner findet sich aber eine rauchfreie Ecke.)

Ort: Schlackekeller, Rüdersdorfer Straße 70 | 10243 Berlin/Friedrichshain

Kontakt:  Bitte direkt unter talktous@blackoutdinner.com

Zum News Archiv >>

Horváth

Restaurant Horváth Impressionen und Ansichten
Paul-Lincke-Ufer 44a - Kreuzberg
10999 Berlin
Küchenchef: Sebastian Frank
Kapazität / Sitzplätze: 45
Mitarbeiter: 11

Zum Restaurantprofil >>

Nobelhart & Schmutzig

Friedrichstr. 218
10969 Berlin
Küchenchef: Micha Schäfer
Kapazität / Sitzplätze: 42
Mitarbeiter: 7

Zum Restaurantprofil >>

Tulus Lotrek

Fichtestr. 24
10967 Berlin
Küchenchef: Maximilian Strohe

Zum Restaurantprofil >>

Kin Dee

Lützowstr. 81
10785 Berlin
Küchenchef: Dalad Kambhu

Zum Restaurantprofil >>

Cordo

Große Hamburger Str. 32
10115 Berlin
Küchenchef: Yannic Stockhausen

Zum Restaurantprofil >>

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular