Zum Hauptinhalt springen
Restaurant IUMA by Dyllong & De Luca Logo
Restaurant Jagdhofstuben Logo

Spirituosen, Steaks, und leckere Weine: Tasting Trends für zu Hause

Hier wird Genuss großgeschrieben. Das Tasting Spirituosen, Steaks, Bieren oder Weinen liegt aktuell voll im Trend. Was wohl mit Weinproben und Whiskey-Tastings begonnen hat, kann jetzt mit allen möglichen Genüssen durchgeführt werden. Nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie sind wohl sogenannte Online-Tastings in den vergangenen Monaten immer beliebter geworden. Im Prinzip ist der Ablauf bei allen jedoch gleich. Sie haben eine Auswahl an verschiedenen Produkten, die zu Ihrem Motto passen und probieren diese nacheinander durch. Wie so ein Tasting jedoch im Detail ablaufen kann, hängt von der Planung ab. Hier gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Motto für das Tasting festlegen

Zunächst gilt es das passende Thema für das Tasting festzulegen. Dabei kommt es auf Ihren persönlichen Geschmack an und natürlich, für den Fall, dass Sie Gäste einladen, was sie gerne möchten. Die Möglichkeiten sind endlos. Im Prinzip können Sie aus allem, was irgendwie ess- oder trinkbar ist, ein Tasting kreieren.

Besonders beliebt sind hierbei diverse Spirituosen, wie etwa Gin, Whisky oder Wodka. Allerdings sollte es dann nicht bei nur einer bei einer bestimmten Marke bleiben, immerhin wollen Sie sich durchprobieren. Mindestens zwei Produkte sollten es schon sein, die dann miteinander verglichen werden können.

Dabei empfiehlt es sich, die Spirituosen online zu bestellen. Hier finden Sie nämlich nicht nur die passenden Getränke, sondern auch eine größere Auswahl an verschiedenen Marken, Neuheiten und Angebote.

Natürlich muss es für Ihr Tasting nicht unbedingt Schnaps sein. Sie können eine Wein- oder Bierprobe veranstalten. Passend zum Winter ist eine Glühweinprobe denkbar. Erlesene Steaks oder andere edle Lebensmittel eignen sich ebenfalls perfekt für Ihren Tasting-Abend.

Tasting Online oder  vor Ort mit Freunden?

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Bedeutung und die Durchführung solcher Tastings komplett verlagert. Während Sie beispielsweise vor ein paar Jahren zur Weinprobe noch zum Winzer gehen mussten, kommt der Wein heute zu Ihnen. Das Tasting selbst findet dann per Videochat statt.

Entscheiden Sie sich, ob Sie Ihre Freunde zu sich einladen oder ob Sie sich vor der Kamera verabreden. Allerdings brauchen dann alle die gleiche Grundausrüstung an Tasting-Material zu Hause. Außerdem genießt es sich doch gemeinsam am gleichen Ort viel besser. Der Vorteil beim Online-Probieren ist jedoch, dass Sie allein daran teilnehmen können.

So groß sollte die Runde sein

Besser ist es, wenn die Verkostung in einer eher kleinen Runde ausfällt. Immerhin soll angeregt über die Weine, Spirituosen oder anderen Leckereien diskutiert werden. In einer größeren Runde kann das unter Umständen schon mal chaotisch werden. Zwei Personen sind das Minimum, besser sind jedoch vier bis fünf Gäste, die sich untereinander  austauschen können.

Wie viele Proben sind ideal?

Wie bereits erwähnt sollten es mindestens zwei Proben eines Produkts verschiedener Marken sein. Natürlich können Sie sich auch nur auf ein Produkt konzentrieren und etwas nuancierter bei der Geschmacksprobe vorgehen, allerdings fällt dann der vergleichende Charakter weg und das Tasting wird nicht so abwechslungsreich.

Vor allem bei alkoholischen Tastings sollte die Zahl der Proben die zehn nicht übersteigen. Das hört sich zwar nach viel an, allerdings wird nur probiert. Außerdem sollten Sie genügend Zeit für das Tasting einplanen, vor allem bei vielen verschiedenen Proben.

Je nach Anzahl können solche Tastings zwischen zwei und vier Stunden andauern. Nach oben sind jedoch keine Grenzen gesetzt.

Bei Alkohol-Tastings: Snacks nicht vergessen

Gerade bei Verkostungen mit alkoholischen Getränken und insbesondere Spirituosen sollte der Alkohol nicht zu schnell zu Kopf steigen. Denn Sie und Ihre Gäste möchten immerhin noch objektiv beurteilen können. Deshalb sollten kleine Snacks zum Tasting nicht fehlen. Dabei empfehlen sich gutes Weißbrot, das zudem beim Neutralisieren der Zunge hilft, Antipasti, Käse oder dunkle Schokolade. Natürlich sind je nach Getränk andere Snack-Kombinationen möglich.

Zubehör für das Tasting

In erster Linie benötigen Sie alles, was für die Verkostung der Produkte nötig ist. Bei Getränken sind das ausreichend Gläser. Jede Probe sollte dabei ein eigenes Glas bekommen. Ein Rechenbeispiel: Bei fünf Proben und fünf Gästen benötigen Sie also 25 Gläser. Bei Tastings von Lebensmitteln brauchen Sie entsprechende Teller und Besteck.

Stellen Sie ausreichend Wasser zur Verfügung. Da es ebenfalls die Zunge und die Geschmacksnerven wieder etwas auffrischen kann.

Um richtig bewerten und diskutieren zu können, sollten Sie für Ihre Gäste Notizblöcke und Stifte bereitlegen, damit sie sich ihre Eindrücke besser merken können.

Richtiges Verkosten will gelernt sein

Wenn alles soweit organisiert ist, kann es an den eigentlichen Genuss gehen. Die Proben werden nacheinander serviert. Zuerst geht es um den Duft. Anschließend darf der Geschmack untersucht werden.

Hier sollten Sie und Ihre Gäste sich wirklich Zeit lassen, um alle Nuancen wahrzunehmen. Währenddessen oder danach ist Zeit für die Notizen und natürlich eine angeregte Diskussion.

Dann folgt die nächste Probe und so weiter. Legen Sie nach zwei bis drei Durchgängen immer wieder eine kurze Pause ein, um alles sacken zu lassen und wieder frisch an die nächste Probe zu gehen. Am Ende sollten Sie nämlich nicht vergessen, dass der Genuss im Vordergrund steht.

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular