Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Lohninger Logo
Restaurant Lorenz Adlon Esszimmer Logo

Drei Sterne für Kevin Fehling

Vier neue Zweisterner: Atelier, schanz, Lafleur und Horváth

Michael Ellis bei der Bekanntgabe der Bewertungen des Guides 2016
v.l.: Jan Hartwig, Andreas Krolik, Florian Zumkeller, Michael Ellis, Sven Nöthel, Joachim Busch, Micha Schäfer, Sebastian Frank, Thomas Schanz, Kevin Fehling
BERLIN. Das Restaurant The Table von Kevin Fehling erhält nur wenige Monate nach der Eröffnung drei Michelin-Sterne. Das wurde bei der Vorstellung des Guides 2016 bekannt. Kevin Fehling hatte bereits drei Sterne im Restaurant La belle Epoque in Travemünde, wo er bis zum Sommer Küchenchef war.
„In Kevin Fehlings beeindruckendem neuen Restaurant wird jedes Gericht zu einem emotionalen Erlebnis. Seine Küche ist geprägt durch perfekte Technik und weiß immer wieder aufs Neue zu überraschen", freut sich Michael Ellis, internationaler Direktor des Guide MICHELIN. Darüber hinaus bestätigte der Michelin die Wertungen für alle übrigen neun Drei-Sterne-Restaurants. Nach der Schließung des Restaurants Amador sinkt damit die Zahl der Dreis-Sterner in Deutschland auf zehn. Außerdem gibt es vier neue Zwei-Sterne-Restaurants: das Atelier von Jan Hartwig in München, das Horváth von Sebastian Frank in Berlin, das schanz von Thomas Schanz in Piesport an der Mosel sowie das Lafleur mit Küchenchef Andreas Krolik. Insgesamt sind es nun 39 Zwei-Sterne-Restaurants. Die deutsche Gastronomie zeichnet sich durch eine hohe Dynamik aus und zählt heute unstrittig zu den Besten der Welt. Vor allem eine junge Generation top ausgebildeter, hoch motivierter und innovativer Köche sorgt für frischen Wind. Dies zeigt nicht zuletzt die Tatsache, dass von den 26 neu mit einem Stern ausgezeichneten Restaurants viele einen Küchenchef haben, der jünger als 30 Jahre ist", so Michael Ellis weiter. Außerdem gibt es 26 neue Restaurants, die mit einem Stern bewertet werden. Deren Gesamtzahl steigt auf 241. Allein fünf neue Sternerestaurant gibt es in Berlin, das Restaurant Richard, das Markus Semmler, das Nobelhart & Schmutzig, das Bandol sur Mer und das Bieberbau – und drei in Frankfurt am Main – das Gustav, das Restaurant Villa Merton und das Seven Swans. Die Mainmetropole zählt damit ebenfalls zu den Gewinnern im Guide MICHELIN Deutschland 2016. Gegenüber dem Vorjahr gibt es somit mehr Sterne in Deutschland. Nun sind es 290, in der 2015er Ausgabe waren es noch 282. Das ist ein neuer Rekordwert. 2016 feiert der renommierte Hotel- und Gastronomieführer in Deutschland sein 50-jähriges Jubiläum. Insgesamt 66 Restaurants erhielten 1966 je einen Stern. Ihr Angebot unterschied sich noch stark von moderner Restaurantküche und liest sich wie ein Zeitdokument. Auf den Speisekarten standen Gerichte wie „Aal grün", „Schinkenröllchen am Spieß", „Kümmel-steak", „Ente in der Melone" und „Indischer Teller Madras".

Ein Restaurant trägt seit 1966 in jeder Ausgabe des Guide MICHELIN Deutschland einen Stern und hält seit 50 Jahren das Niveau: das Restaurant Adler in der Gemeinde Häusern im Südschwarzwald. Auch in der aktuellen Ausgabe erhält das Haus erneut die Auszeichnung – eine beachtliche Kontinuität. Nicht nur beim Küchenstil haben Restaurantbesucher in Deutschland eine große Auswahl, sondern auch beim Ambiente: Die Tester zeichneten für die Ausgabe 2016 des Guide MICHELIN erneut viele Restaurants neu mit einem Stern aus, die auf hohem Niveau kochen und dabei eine ungezwungene, lockere Atmosphäre bieten.

Die Michelin Inspektoren fanden auf ihren Reisen durch Deutschland erneut den Trend bestätigt, dass sich das vegetarische und vermehrt auch vegane Angebot auf den Speisekarten ausweitet und in vielen Restaurants mittlerweile fester Bestandteil der Speisekarten ist.  Die Vergabe der MICHELIN Sterne erfolgt nach gemeinsamer Beratung der Inspektoren, des Chefredakteurs und der Direktion des Guide MICHELIN. Für die Ausgabe 2016 des Guide hat Michelin die Definitionen für die berühmten Sterne sprachlich aktualisiert. Diese lauten jetzt:

Ein Stern:   Eine Küche voller Finesse – einen Stopp wert!
Produkte von ausgesuchter Qualität, unverkennbare Finesse auf dem Teller, auf den Punkt gebrachter Geschmack, ein konstant hohes Niveau bei der Zubereitung – einen Stopp wert! Zwei Sterne:   Eine Spitzenküche – einen Umweg wert!
Hervorragende Produkte, von einem talentierten Küchenchef und seinem Team mit viel Know-how und Inspiration in subtilen, außergewöhnlichen und mitunter originellen Kreationen trefflich in Szene gesetzt – einen Umweg wert! Drei Sterne:    Eine einzigartige Küche – eine Reise wert!
Die Handschrift eines großen Küchenchefs! Erstklassige Spitzenprodukte, pure und intensive Aromen, harmonische Kompositionen: Hier wird das Kochen zur Kunst. Perfekt zubereitete Gerichte, die nicht selten zu Klassikern werden – eine Reise wert! Die neuen Sterne im Überblick: Neu mit drei Sternen:
  • Hamburg: The Table Kevin Fehling
Neu mit zwei Sternen:
  • Berlin: Horváth
  • München: Atelier
  • Frankfurt am Main: Lafleur
  • Piesport: schanz. restaurant.
Neu mit einem Stern: Berlin:
  • Bandol sur Mer
  • Bieberbau
  • Markus Semmler
  • Nobelhart & Schmutzig
  • Richard
Brandenburg:
  • KochZimmer, Beelitz
Baden-Württemberg:
  • Freiburg im Breisgau: Wolfshöhle,
  • Mannheim: Marly
  • Bad Säckingen: Freigeist
  • Stuttgart/Fellbach: Goldberg
Bayern
  • Auerbach in der Oberpfalz: SoulFood
  • Bogen/Niederwinkling: Landgasthof Buchner
  • Teisnach: Oswald's Gourmetstube
Hessen:
  • Frankfurt am Main: Gustav, Villa Merton, SEVEN SWANS
Hamburg:
  • TrüffelSchwein
Mecklenburg-Vorpommern:
  • Rügen/Binz: Rugard's Gourmet
Niedersachsen:
  • Bad Zwischenahn: Apicius
Nordrhein-Westfalen:
  • Bonn: Yunico
  • Dortmund: kikillus RESTAURANT
Köln: Ox und Klee
  • Mülheim an der Ruhr: am Kamin
Rheinland-Pfalz:
  • Daun: Graf Leopold
  • Koblenz: Da Vinci, Schiller's Restaurant
Diese Sterne hat der Michelin gestrichen:
  • Mannheim: Amador von 3 auf 0
  • Efringen-Kirchen Traube von 1 auf 0
  • Konstanz Heise's Bürgerstube von 1 auf 0
  • Mannheim Axt BW von 1 auf 0
  • Mannheim Da Gianni von 1 auf 0
  • Nagold Alte Post von 1 auf 0
  • Pfinztal Villa Hammerschmiede von 1 auf 0
  • München 181 – First von 1 auf 0
  • Rüsselsheim NAVETTE von 1 auf 0
  • Wolfsburg Saphir von 1 auf 0
  • Bergisch-Gladbach Gourmetrestaurant Lerbach von 2 auf 0
  • Laasphe, Bad Ars Vivendi von 1 auf 0
  • Wadersloh Bomke von 1 auf 0
  • Mainz Buchholz von 1 auf 0
  • Traben-Trarbach Clauss – Feist von 1 auf 0
  • Lübeck La Belle Epoque von 3 auf 0
  • Sylt/List La Mer SH von 2 auf 0
  • Plön Stolz SH von 1 auf 0
  • Sylt/List Spices von 1 auf 0
  • Saarbrücken Le Noir Gourmet von 2 auf 1

Kevin Fehling: "Ein unfassbar wunderschönes Gefühl"

Kevin Fehling holt die drei Sterne ins The Table

HAMBURG. Kevin Fehling hat heute Mittag für sein neues Restaurant The Table in Hamburg drei Sterne bekommen. Damit ist es das erste Restaurant mit der höchsten Auszeichnung des Michelin in der Geschichte der Stadt. Das Restaurant hat erst seit August geöffnet, Fehling hatte aber schon zuvor im La belle Epoque drei Sterne. „Es ist für mich ein unfassbar wunderschönes Gefühl direkt im ersten Jahr die gleiche Ehrung vom Guide Michelin zu erhalten wie in Travemünde,“ freut sich Kevin Fehling gemeinsam mit seinem Team. Auch Restaurantleiter und Sommelier David Eitel ist hocherfreut: „Es war schon eine außergewöhnlich spannende Zeit, beim Entstehen des Restaurants direkt an der Seite von Kevin Fehling dabei zu sein und gefühlt hatten wir niemals einen Zweifel daran, dass dieses Restaurantkonzept uns den gewünschten Erfolg geben würde.“    Für Fehling ist die Auszeichnung auch ein Beweis dafür, dass das deutschlandweit einzigartige Konzept des Restaurants erfolgreich ist: „Wir möchten dem Gast immer wieder neue Kreationen bieten, die unserer weltoffenen, kreativen und zeitgeistigen Küche weiterhin treu bleibt.“    Das Restaurant The Table folgt Fehlings Vision eines einzigartigen Konzepts: die Verschmelzung von Koch, Gast und Service in Form eines langen, geschwungenen Tisches mit Blick auf die Küche. „Wir möchten dem Gast ein wenig die Hemmschwelle nehmen und durch den schlangenförmigen Tisch aber auch genügend Freiraum für Kommunikation aber auch Privatsphäre bieten,“ sagt Fehling. Fehlings kulinarische Kreationen tragen seine unverkennbare, weltoffene Stilistik, nuanciert durch die Einflüsse unterschiedlicher Breitengrade und treffen in The Table auf ein internationales Flair mit einzigartigem Restaurantcharakter. 

Sternenstaub, Pfannen-Freude und Punkteregen

Aktualisiert: Reaktionen auf die wichtigsten Bewertungen der Restaurant-Guides

v.l.: Kevin Fehling, Micha Schäfer, Andreas Krolik, Michael Ellis, Florian Zumkeller, Joachim Busch, Sven Nöthel, Thomas Schanz, Jan Hartwig, Sebastian Frank bei der Vorstellung des Guide Michelin
Kevin Fehling ist es gelungen, "seine" drei Sterne aus dem La belle Epoque in Travemünde mit in sein neues Restaurant The Table zu nehmen. Über seine Reaktione haben wir bereits berichtet. Aber auch zahlreiche andere Restaurants, Hotels und Köche haben auf neue und bestätigte Sterne reagiert. Wir fassen eine Auswahl der Pressemitteilungen und Facebook-Postings zusammen. Besonders groß ist die Freunde auch bei den Aufsteigern zum zweiten Stern. Jan Hartwig holte den für das Atelier im Bayerischen Hof in München, nur 18 Monate nachdem er dort seine erste Stelle als Küchenchef angetreten hat. "Damit geht ein absoluter Traum in Erfüllung“, so Jan Hartwig. „Es ist ein unglaubliches und unbeschreibliches Gefühl. Ich bin überwältigt. Ich hatte noch geträumt, dass Frau Volkhardt mich anruft und tatsächlich kam am Dienstag morgen ihr Anruf, in welchem Sie verkündete, dass der Michelin Guide uns mit dem zweiten Stern auszeichnet. Mein besonderer Dank geht an mein Team und an das Hotel Bayerischer Hof, welche maßgeblich dazu beigetragen haben, dass sich dieser Traum verwirklicht hat.“ Innegrit Volkhardt, geschäftsführende Komplementärin des Hotels Bayerischer Hof: „Ich freue mich über die außerordentliche Auszeichnung für Jan Hartwig und für das wunderbare Team. Es ist eine besondere Freude, dass der zweite Stern nach nur 18 Monaten bereits eingetroffen ist. Wir verstehen diese Auszeichnung auch als ganz besondere Anerkennung für die Bestrebungen, auch Gastronomie auf höchstem Niveau zu bieten.“ Das Team des Horváth in Berlin bringt seine Freude via Facebook zum Ausdruck: "Wir sind sprachlos... Und sehr dankbar für die diesjährigen Bewertungen im Guide Michelin und Gault Millau! Unser Dank gilt im Besonderen unserem Team, die jeden Tag kontinuierlich daran arbeiten unsere Gäste glücklich zu machen. Vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche, die uns erreicht haben", lautet das Posting und zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung war noch nicht bekannt, dass Sebastian Frank auch Koch des Jahres im Gusto ist... Die Frankfurter Palmengartengruppe, zu denen denen die Restaurants im Tigerpalast und Lafleur mit dne Küchenchefs Christoph Rainer und Andreas Krolik gehören, die nun beide zwei Sterne haben, freut sich in einer Mitteilung über die besten Bewertungen in Michelin und Gault&Millau der Firmengeschichte. "Wahnsinn!!! Wir sind unheimlich stolz und dankbar!!!" freut sich bei Facebook das Team des Restaurants schanz in Piesport, das wohl die größte Überraschung unter den neuen Zweisternern war. Das neue Berliner Sternerestaurant Bieberbau teilt die Auszeichnung mit den Gästen: "Liebe Gäste, wir danken euch von Herzen. Dieser Stern ist auch euer Stern! Wir versprechen, wir bleiben wie wir sind - immer für euch da", schreibt das Team bei Facebook. Und Markus Semmler postet: "Vielen Dank an unsre lieben Gäste die uns die Treue gehalten und immer unterstützt haben. Wir vom gesamten Team sind super happy über die erhaltene Auszeichnung und wir werden genauso weiter machen wie bisher, mit Liebe und Herzblut für euch da sein." Dass im Nobelhart & Schmutzig die Reise mit dem ersten Stern erst begonnen hat, lassen die Betreiber in ihrem Posting wissen: "Zu drei Sternen ist noch ein langer Weg. Ein Weg, der seinen Anfang genommen hat! Das Speiselokal ist nun ein Gourmetlokal mit einem Stern im Guide Michelin". Und das Restaurant Richard gratuliert den anderen neu in Berlin besternten Kollegen und postet Bilder einer feuchtfröhlichen Sterne-Feierlichkeit. Große Freude herrscht im Beelitzer Kochzimmer über den Stern, aber man lässt lieber die Inspektoren des Michelin sprechen: "Was hier auf den Teller kommt, ist kreative, ambitionierte Küche, wie man sie eher in Berlin erwarten würde! Man kümmert sich freundlich um die Gäste, die Atmosphäre ist sympathisch-modern, schön die Gartenterrasse! Gute kleine Weinauswahl." Das Freiburger Restaurant Wolfshöhle verliert nicht viele Worte über den ersten Stern, belegt aber, dass die Bewertung standesgemäß gefeiert worden ist, wie die bei Facebook veröffentlichten Bilder zeigen, während das Team des Marly in Mannheim den Gästen zuprostet. Das Freigeist in Bad Sackingen verspricht seinen Gästen, das durch die Bewertung im Guide Michelin "sich bei uns nichts ändern wird. Getreu unserem Motto " bleib einfach du du". Im Fellbacher Restaurant Goldberg ist das Team ebenso glücklich: "We are thrilled to be in such great company! Ein großes Dankeschön auch an unsere treuen Gäste und Fans". Und der Stuttgarter Zeitung sagte Küchenchef Philipp Kovacs, dass „das Ziel, auf das wir alle hingearbeitet haben, erreicht ist". Dies sei aber nicht mit der Brechstange, sondern mit viel Spaß bei der Arbeit gelungen. Die Betreiber des Soulfood in Auerbach in der Oberpfalz bedanken sich bei Fabebook: "wir können es immer noch nicht realisieren... vielen Dank an das gesamte Team, vor allem Dominik, der mehr als drei Jahre mit uns "gekämpft" hat". Neben dem Sous Chef  bedanken sich Christine Heß und Michael Laus auch bei ehemaligen Chefs, die sie zur Selbständigkeit ermutigt hätten. "Was war den da los", fragt die Familie Achatz, die den Landgasthof Buchner in Niederwinkling betreibt. Die Antwort ist einfach: der Stern ist da. Das Frankfurter Seven Swans hat bei Facebook die Feierlichkeit zum Stern mit folgendem Dialog abgebildet: "Frau O.: Herr H., was sagen Sie zu dieser wundervollen und hart erarbeiteten Auszeichnung? Herr H.: Her mit dem Schampus."  Auch im Hamburger Trüffelschwein wurde offensichtlich - wie ein Foto bei Facebook beweist - mit dem edlen Schaumwein angestoßen, verbunden mit einem Dank an die Mitarbeiter.

Das einzige neue Sternerestaurant in Mecklenburg-Vorpommern ist das Rugard's Gourmet in Binz mit Küchenchef Oliver Pfahler. "Ich bin überglücklich. Ich habe persönlich viel Arbeit und Zeit in ein überarbeitetes Konzept investiert. Das Ergebnis, was sich im Rugard´s Gourmet präsentiert, spiegelt meine Vorstellung von einem kulinarischen Highlight wieder. Durch meine emotionale Bindung zu jedem Gast, habe ich nie den Puls der Zeit verpasst. Das letzte Jahr hat mir gezeigt, dass man durch viel Enthusiasmus, Leidenschaft und Liebe zum Beruf jedes Ziel erreichen kann.", freut sich Oliver Pfahler gemeinsam mit Direktor F&B Thomas Arndt, dessen Souschef Max Zwarg und Restaurantleiterin Frau Glauer mit dem gesamten Küchen- und Serviceteam über diese Auszeichnung.

Das Apicius in Bad Zwischenahn hat nach einigen Jahren ohne Stern mit Küchenchef Tim Extra die Auszeichnung zurückgeholt: "Unerwartete Freude ist die schönste Freude", heißt es in der Mitteilung des Jagdhauses Eiden bei Facebook. Im Yunico in Bonn feierte Christian Sturm-Wilms den Stern am Abend mit einem Essen für Mitarbeiter, deren Familien und Stammgäste. Bei Facebook schreibt er zusammen mit Restaurantleiterin Melanie Hetzel: "Wir freuen uns über diese unglaubliche Ehrung und bedanken uns ganz herzlichst bei unseren tollen Gäste und Freunden für ihre Treue, Unterstützung und kulinarische Verbundenheit! Ein ganz großes Lob und Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an all jene richten, die dies alles ermöglichen, denn ein Chef ohne seiner Crew, seinem Team; eine Lebensgemeinschaft die für das selbe kämpft ist nichts!" und zeigt, wie man professionell eine große Champagnerflasche mit dem Säbel öffnet. Im Ox & Klee in Köln hat sich Daniel Gottschlich zunächst ganz gesittet über 16 Punkte im Gault&Millau gefreut und gepostet: "Wow, wir sind echt begeistert, dass sich die ganze Arbeit wirklich jedes Jahr auszahlt. Das Bestreben, unsere Gäste glücklich zu machen, ist uns das größte Anliegen. Wenn wir dann auch noch mit 16 Punkten im Gault Millau geehrt werden, ist das natürlich ein Zeichen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden". Doch dann kam der Stern und da hieß es nur noch "Wir flippen grade alle völlig aus!! WIR HABEN 1 STERN!". Im Mülheimer Restaurant Am Kamin ist das Team offensichtlich ziemlich überrascht: "Ein Stern? Daran war kaum zu denken. Jetzt bekommt Mülheim sein Sternerestaurant!", lautet deren Posting. Die Betreiber des Da Vinici in Koblenz bedanken sich ganz einfach beim Michelin für den Stern: "Großen Dank an Michelin! Ein Stern Michelin - wir sind dabei", so das Facebook-Posting. Zufriedenheit über die Bewertungen der Guides herrscht auch im Hotel Sonen Frankenberg. Das Restaurant Philipp Soldan hält wie im Vorjahr einen Stern. Aber das Restaurant ist inzwischen renoviert und hat mit Erik Arnecke einen neuen Küchenchef, der außerdem vom Gault&Millau als junges Talent 2016 geehrt wurde. Außerdem Timo Schröder in den Sonne Stuben die Auszeichnung Bib Gourmand.  Dass auch langjährige Top-Köche sich freuen Können, wenn ihre Bewertungen bestätigt werden, zeigt etwa Sven Elverfeld. Dessen gesamte Mannschaft im Aqua in Wolfsburg mit Sous Chef Wolfgang Pressler und Chef Patissier Henning Hartwig sowie Restaurantleiter Jimmy Ledemazel und Chef-Sommelier Marcel Runge freut sich sehr über die Bestätigung und den großen Erfolg. Elverfeld sagt: „Ich danke meinem gesamten Team, das tagtäglich mit viel Leidenschaft, Kreativität und Herzblut perfekt zusammenarbeitet. Unser gemeinsamer Anspruch ist es, unsere Gäste immer wieder mit unseren Kreationen zu begeistern und ihnen einen unvergesslichen kulinarischen Abend zu bereiten. Es macht mich stolz, dass wir auch in diesem Jahr die Michelin-Tester überzeugt haben.“ In einer Traumwoche, in der auch die Bewertung des Gault&Millau bestätigt wurde, sagt Hoteldirektorin Edith Gerhardt: „Die Auszeichnungen für das Restaurant Aqua sind ein herausragender externer Beleg für das hohe Qualitätsversprechen an unsere Gäste. Die neuen Ideen in Küche und Service definieren auch unser Verständnis von Luxus, den wir unseren Gästen im The Ritz-Carlton bieten.“  Durch die Ergebnisse der Guides bleibt Dirk Luther aus der Meierei im Alten Meierhof in Glücksburg Schleswig-Holsteins höchstbewerteter Koch. „Fleißig und bescheiden“, so beschreibt er sich selbst. Im vergangenen Jahr haben die Eigentümer des Alten Meierhof großzügig investiert, um das Restaurant mit seinen nun 26 Plätzen nicht nur kulinarisch, sondern auch atmosphärisch erstrahlen zu lassen. Tische aus dem Holz hundertjähriger Bootsstege sowie Textilien in feinen Grau- und Schlammtönen tragen die Schönheit der nahen Fjordlandschaft ins Restaurant hinein. Eine raffinierte Lichtregie unterstreicht die einzigartige Atmosphäre. Unverändert blieb das Küchenkonzept von Dirk Luther, der weiterhin auf erstklassige Produkte, handwerkliche Perfektion und klassisch französische Kochkunst mit modernen Akzenten setzt. Die Inspektoren des Gault Millau zeichnen die ‚konstant hochgradige Küche’ mit 18 Punkten aus und loben den aromatischen Spannungsbogen des Menüs, der sich von der „eindrucksvollen Ouvertüre“ bis hin zum Pâtisserie-Finale spannt. Dazwischen überzeugen unter anderem die sous-vide gegarte Hamachi-Tranche auf Austernblatt-Öl sowie das Rehrückenfilet mit Blaumohnkruste auf Pfifferlingen und Kirschen. Lobende Worte finden die Tester auch für Luthers „kongenialen Partner“ Andreas Butzkamm: Der Maître-Sommelier garantiere nicht nur Neuentdeckungen, sondern sorge auch „mit hintergründigem Humor und zeitgemäßer Lockerheit (...) für einen vergnüglichen Abend der Gäste“. Auch das EssZimmer in der BMW Welt darf sich auch im kommenden Jahr mit zwei Michelin-Sternen und 18 Gault&Millau-Punkten rühmen. Küchenchef Bobby Bräuer sowie Restaurantleiter und Chef-Sommelier Frank Glüer wurden zudem für ihre herausragenden gastronomischen Leistungen besonders geehrt. Der „Große Restaurant & Hotel Guide“ von Bertelsmann kürte Bobby Bräuer zum Koch des Jahres 2016. Frank Glüer wurde vom Gault&Millau Deutschland zum Sommelier des Jahres 2016 ernannt. „Wir gratulieren Bobby Bräuer und seinem Team zu diesen erneut hervorragenden und hochverdienten Auszeichnungen. Die Kooperation mit unserem Gastronomiepartner Feinkost Käfer ist voll aufgegangen. Das EssZimmer ist das kulinarische Aushängeschild der BMW Welt und lockt Feinschmecker aus dem In- und Ausland zu uns“, sagt Helmut Käs, Leiter BMW Welt. Auch das zweite Restaurant in der BMW Welt, die Bavarie Brasserie, wurde wieder mit einer Top-Bewertung ausgezeichnet. Der Gault&Millau verlieh dem Tagesrestaurant um Küchenchef Markus Wilsdorf 15 Punkte, damit zählt es zu den 20 bestbewerteten Restaurants in München. In der Bavarie treffen sich die typisch französische Brasserie und feine bayerische Regionalität. Über ein kleines Sterne-Jubiläum freut sich das Resort Wutzschleife in Roetz. Gregor Hauer und sein Küchenteam konnten auch in diesem Jahr die Inspektoren des Guide Michelin überzeugen und so den Stern zum fünften Mal verteidigen. Damit ist es weiterhin das einzige Restaurant im Oberpfälzer Landkreis Cham einen Michelin-Stern. Das zweite Restaurant des Hauses, die Spiegelstube erhielt zudem auch in diesem Jahr den Bib Gourmand.  Pierre Nippkow konnte in der OSTSEELOUNGE seinen Stern halten, die sich im Strandhotel Fischland in Dierhagen befindet. Mit dem ganzen Team freut er sich über die erneute Anerkennung durch den renommierten Hotel- und Restaurantführer und weiß, dass dafür jeden Tag höchste Konzentration, Disziplin und Professionalität gefordert sind. "Nur so kann man es schaffen, immer wieder erfolgreich zu sein. Dennoch darf bei uns in der Küche auch gelacht werden, denn die Freude am Beruf ist mindestens genauso wichtig und beeinflusst die Kreativität", so Nippkow. Generaldirektorin Isolde Heinz ist besonders stolz auf das ganze Team: "Die Auszeichnungen haben sich alle jeden Tag verdient und sie zeigen, dass sich Kontinuität auszahlt. Verlässlichkeit hat auch für unsere Gäste eine sehr große Bedeutung. Die Küchenleistung, das Ambiente, der Service - alles muss zusammenpassen, damit sich Gäste wohlfühlen und Kritiker ein Küchenteam in dieser Weise ehren." Eine Besonderheit bietet der Guide Michelin auch in diesem Jahr: die Kilian Stuba, die eigentlich im zu Österreich gehörenden Kleinwalsertal liegt, erhält erneut einen Stern. Das Tal ist nur von Deutschland aus erreichbar und wird traditionell auch im deutschen Guide Michelin berücksichtigt. „Unser gesamtes Team ist sehr stolz auf die hervorragenden Wertungen, da mein früherer Berufsschullehrer Ortwin Adam 1978 für das damalige Ifen Hotel den ersten Michelin-Stern in ganz Österreich erkochte und wir damit die Tradition fortsetzen“, sagt Sascha Kemmerer und Ifen-Direktor Nikolaus Jäger ergänzt: „Über die Jahre hat sich das Kleinwalsertal zu einer wahren Destination für Genießer entwickelt. Hier trifft Sterneküche auf urige Genusshütten, beste heimische Produkte und die typische Walser Gastfreundschaft. Eine derartige Vielfalt an höchster kulinarischer Qualität auf engstem Raum gibt es nur selten und das wissen auch unsere Gäste sehr zu schätzen.“ 
Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular