Restaurant Ranglisten logo

Der Gastrosoph Juli 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

freuen Sie sich auf den Sommer: Unser Kompendium „Deutschlands Top200 Köche im Porträt“ liegt zum Versand bereit. Seit 30 Jahren gibt es nun die Restaurant-Ranglisten nach dem System Volkenborn (vormals www.restaurant-hitlisten.de). Es macht mich stolz und glücklich, dass im Jubiläumsjahr ein umfassendes Buch zu unserer Arbeit erscheinen kann.

Während der Arbeit am Buch haben sich bekanntermaßen einige Veränderungen durch Wechsel und Schließungen bei den aufgeführten Köchen und Restaurants ergeben. Wir haben diese, sofern sie noch bis kurz vor Redaktionsschluss im Restaurant tätig waren weiter aufgeführt, denn sie haben sich durch ihre Leistungen in der Vergangenheit einen Platz in diesem „Who is Who“ verdient und man wird sie voraussichtlich auch in Zukunft unter den Besten finden.

Sie können das Buch nicht kaufen!

Als Mitglied unseres Gourmet-Clubs bekommen Sie es in den nächsten Tagen automatisch zugesendet. Werden Sie jetzt Mitglied und profitieren Sie von vielen Vorteilen und Vergünstigungen. Das Buch gibt es nur in begrenzter Auflage, deshalb empfiehlt es sich schnell Mitglied zu werden.

Am 03. August ist es soweit. Unser Sommerranking 2018 geht online.

Zum ersten mal in der Geschichte der Ranglisten erstellen wir einen Zwischenstand der besten Restaurants in Deutschland online bevor die neue Rangliste für 2019 im Dezember erscheint. Wir tragen damit dem Umstand Rechnung, dass immer mehr Guides ihre Bewertungen zeitnah online veröffentlichen und damit die Bewertungen in den Ranglisten ebenfalls aktuell sein sollten. Wenn die Positionen wie bisher, nur einmal jährlich ermittelt werden, kommt es natürlich immer wieder zu Diskrepanzen zwichen eigentlicher Punktezahl und der entsprechenden Einordnung. Wir hoffen Ihnen damit zukünftig noch aktuellere und bessere Informationen zu Ihrem nächsten Restaurantbesuch liefern zu können.

Mit kulinarischen Grüßen
Hannes Buchner

Gourmet News

Neuer Küchenchef im Seehotel Niedernberg

Miguel Wagner übernimmt die Verantwortung für das Restaurant Rivage

Veröffentlicht am: 17.11.2019


Neues Gewand für historisches Gasthaus

Best Western Plus Hotel Goldener Adler schließt Modernisierung von Küche und Restaurant ab

Veröffentlicht am: 14.11.2019


Neue Guide Michelin-Ausgabe für Slowenien

Veröffentlichung ist für 2020 geplant

Veröffentlicht am: 14.11.2019


Schloss Reinach will keinen Michelin-Stern mehr

Das Freiburger Hotel verändert sein gastronomisches Konzept

Veröffentlicht am: 14.11.2019


Grill Royal-Gruppe eröffnet erstes Restaurant außerhalb Berlins

Das Le Petiti Royal eröffnet im neuen AMERON Hotel

Veröffentlicht am: 13.11.2019


Die meistgeklickten News der vergangenen Wochen

Drei-Sternerestaurant La Vie geschlossen

Letztes Fauster&Friends im alten Königshof

Fauster&Friends

Thomas Kellermanns Konzept in den Egerner Höfen

Restaurant des Monats Oktober

presentation

SE7EN OCEANS in Hamburg

Ein Löffel wird eingedeckt, dann bringt der Kellner eine Suppenschüssel. Darin ist ein Gericht, das nicht nach Sterneküche klingt: Markklößchensuppe.

Mehr >>

Für Restaurants:

Haben Sie eine Nachricht für uns?

Planen Sie ein Event?

Gibt es Neuigkeiten in Ihrem Restaurant, über die Sie die Gourmet-Welt informieren möchten? Schicken Sie uns Ihre Pressemitteilung, wenn möglich, mit einem passenden Foto an unsere Redaktion. Gerne veröffentlichen wir, nach redaktioneller Auswahl Ihre Nachricht in unseren News.

Planen Sie ein kulinarisches Event, aus das Sie interessierte Gäste hinweisen wollen? Dann ist unser kulinarischer Kalender der richtige Ort dafür. Wir veröffentlichen den Veranstaltungshinweis kostenlos, wenn Sie in unser Web-Formular alle notwendigen Informationen eintragen. Premium- und Standard-Kunden unseres Portals nehmen wir diese Arbeit ab, mailen Sie einfach alle notwendigen Informationen an unsere Redaktion

Der Gourmet-Club

Vorschau Menü des Monats

November 2019: Gourmet-Restaurant Le Cerf **

Boris Rommel

November 2019: Gourmet-Restaurant Le Cerf **, Boris Rommel, Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe (BW), Club-Treffen am Freitag den 08. November 2019, 19:00 Uhr

Zum Angebot

Spannende Angebote

Ob im Drei-Sterne-Restaurant, bei arrivierten Meistern oder bei jungen, talentierten Köchen - als Mitglied unseres Gourmet-Clubs haben Sie regelmäßig die Möglichkeit, besondere Menüs zu attraktiven Konditionen zu genießen. Bei unseren "Menüs des Monats" können Sie an dem "Club-Abend" mit uns speisen und so nicht nur spannende Restaurants, sondern auch Gleichgesinnte kennen lernen. Sie können diese Menüs aber auch den ganzen Monat über uns - je nach Verfügbarkeit und Angebot des Restaurants - buchen. Außerdem bieten wir Ihnen regelmäßig die Gelegenheit zur Teilnahme an unseren Gourmetouren, die Sie zu kulinarisch besonders reizvollen Zielen ins Ausland führen. 

Der Gourmet-Club von Restaurant-Ranglisten.de

Gute Gründe für eine Mitgliedschaft im Gourmet-Club:
Eine Flasche Puremonde Rieslingsekt Grand Perles kostenlos

Außerdem: Vergünstigungen in Top-Restaurants & Hotels 

  • Exklusive Teilnahme an kulinarischen Verlosungen 
  • GourmeTour (z.B. Kopenhagen, San Sebastian, Paris, Sylt etc.) 
  • Menü des Monats bei hochdekorierten Köchen 
  • Treffen beim gemeinsamen Dinner 
  • Keine Einschränkungen bei Nutzung unserer Restaurant-Daten 
  • Vollen Zugriff auf unseren Content 
  • Suchen nach gerade geöffnetem Restaurant in Ihrer Nähe 
  • Erstellen einer eigenen Favoriten-Liste 
  • Bewerten von Restaurants 
  • Persönliche Betreuung und Beratung 


UND Mitglieder nutzen unsere Inhalte werbefrei!

Der Mitgliedsbeitrag kostet ab 45 € pro Jahr (Sonder-Aktion!) und hat sich nach einem Restaurantbesuch amortisiert.

Jetzt selber Mitglied werden oder Jetzt eine Mitgliedschaft verschenken

Unser GourmetGuide 2018 liegt für Sie zum Versand bereit!

Gourmet Guide 2018

„Deutschlands Top200 Köche im Porträt“ ist das Kompendium für Gourmets.

Seit 30 Jahren gibt es nun die Restaurant-Ranglisten nach dem System Volkenborn. Pünktlich zum Jubiläumsjahr erscheint nun ein Buch zu unserer Arbeit.

Sie können das Buch nicht kaufen!
Als Mitglied des Gourmet-Clubs bekommen Sie es in den nächsten Tagen automatisch zugesendet.

Werden Sie jetzt Mitglied und das Kompendium wird Ihnen kostenlos zugeschickt. Das Buch gibt es nur in begrenzter Auflage, deshalb empfiehlt es sich schnell Mitglied zu werden.

JETZT Mitgliedschaft verschenken!

Suchen Sie das perfekte Geschenk für Gourmets?
Verschenken Sie doch mal eine Mitgliedschaft.

Hier können Sie bestellen!

Aktuelle Restaurant-Kritiken

Baden-Württemberg

Restaurant Le Cerf, Zweiflingen

Foto: QWERTZ im Le Cerf

"Boris Rommel steht für eindeutig für die klassische Küche. Ich habe hier keine kulinarischen Überraschungen erwartet – und damit wurde ich auch nicht überrascht. Umso wichtiger ist dann, dass die Präzision in den Gängen stimmt. Das war hier zu 100 Prozent der Fall. Alle Hauptprodukte zeigten optimale Qualität und waren handwerklich perfekt verarbeitet. Die begleitenden Komponenten waren genau dimensioniert. Wenn man überhaupt von einer klaren Modernisierung der Klassik sprechen kann, dann zeigt sich dies hier in der Leichtigkeit der Gerichte, denn das Menü liegt überhaupt nicht schwer im Magen. Insofern sind hier Freunde der klassischen Küche hier bestens aufgehoben – in dieser Kategorie würde ich das Le Cerf nur einen Hauch hinter den besten Adressen des Landes sehen." (November 2019)

Mehr >>

Restaurant Malathounis, Kernen-Stetten

"Griechische Küche mit Stern mitten in einem Wohngebiet in Kernen in familiärer Atmosphäre." (November 2019)

Mehr >>

Restaurant Opus V, Mannheim

"Das Opus V ist ein sehr gutes Restaurant mit hohem Entertain- und Sympathie-Faktor. Die Küche bewegt sich durchaus auf **-Niveau, wenn auch nicht unbedingt im oberen Bereich dieser Kategorie. Aus unserer Sicht würde eine klarere Fokussierung auf das jeweilige Hauptprodukt und eine präzisere Herausarbeitung und deutlichere Erkennbarkeit von Aromastrukturen sich weiter gewinnbringend auswirken." (November 2019)

Mehr >>

Bayern

Restaurant Dichterstub'n, Rottach-Egern

Dichterstub'n

"Die Dichterstub`n liegt nicht direkt im Hotel Egerner Höfe, sondern auf der anderen Straßenseite zwischen den sogenannten Höfen, in denen sich weitere Hotelzimmern befinden. Dieser Komplex ist unterirdisch mit dem Hotel verbunden. Das Restaurant ist schön heimelig, sogar mit einer mittig im Restaurant platzierten Feuerstelle.." (Oktober 2019)

Mehr >>

Restaurant Atelier, München

Foto: QWERTZ im Atelier

"Das Menü zeigt für mich eine schöne Entwicklung von Jan Hartwig. Es wirkt nicht mehr so angestrengt forciert, wie noch im vergangenen Jahr. Die Gerichte sind unverändert aromenstark und von mal mehr, mal weniger markanter Säure geprägt – ihre Markenzeichen sind also weiter präsent. Aber gerade die Hauptprodukte bekommen mehr Luft sich zu entfalten. Die Kombinationen sind weiter prägnant und einprägsam, aber alles wirkt differenzierter. Das macht das Menü insgesamt spannender, weil neben den lauten Tönen nun noch feine Akzente wahrnehmbar werden." (Oktober 2019)

Mehr >>

Restaurant Geisels Werneckhof, München

Foto: QWERTZ im Geisels Werneckhof

"Tohru Nakamuras Menü ist harmonisch angelegt. Die Gerichte sind eher ruhig – es fehlen nennenswerte Kontraste oder hervorstechende Einzelkomponenten. Die Power und der Aromendruck ist eher gemäßigt. So wirkt das gesamte Menü sehr ausgewogen. Das ist alles sehr gut gemacht, aber bei mir löst es keine Begeisterung aus. Es fehlen überraschende Elemente. Diese finde ich bei der Lachsforelle und dem Schweinebauch und an diesen Stellen überzeugt mich das Menü auch. Aber insgesamt wäre da aus meiner Sicht mehr möglich gewesen. ." (August 2019)

Mehr >>

Berlin

Restaurant einsunternull

"Dieses Menü hat mich positiv überrascht. Selten habe ich einen jungen Küchenchef erlebt, der so filigran und präzise Aromen kombiniert. In keinem der Gänge war eine aromatische Unwucht und Disharmonie. Klar, erkennt man die vorherigen Stationen von Silvio Pfeufer. Die Optik erinnert an Jan Hartwig und das Aromenspiel auch etwas ans Facil, aber das ist am Anfang einer Küchenchef-Karriere auch nicht ungewöhnlich. Die aromatische Qualität und Klarheit der Konstruktionen sind aus meiner Sicht sehr vielversprechend. Die Speisefolge heißt „Berliner Menü“, soll die Aromen der Stadt aber in ihrer ganzen Weltläufigkeit zulassen und so gibt es Ausflüge in verschiedene Weltküchen – wenn die Gerichte derart schlüssig sind, ist es mir relativ egal, ob man diese Überschrift als treffend oder gekünstelt empfindet. Meine Überschrift wäre Feinheit, Filigranität und Präzision." (September 2019)

Mehr >>

Restaurant Ernst

"Das Team des Ernst schafft es meines Erachtens, den Eigengeschmack aller Produkte extrem genau auf den Punkt zu bringen. Das heißt: es wird genauso viel bearbeitet, gekocht oder gewürzt, bis der Eigengeschmack optimal ist. Aber eben nicht ein Salzkorn mehr sonst würde der Eigengeschmack ja beeinflusst. Das hießt bei den allerbesten Produkten: Sie werden de facto pur und unbehandelt serviert. Bei anderen gibt die beschriebenen fetthaltigen Saucen zur Intensivierung. Nur bei einem Fisch- und einem Fleischgang, einer wunderbaren Entenbrust, würde ich von einer Komposition im herkömmlichen Sinn sprechen. Ich würde dies als minimalinvasives Kochen - es wird nur so viel eingegriffen, wie des dem Hauptprodukt guttut - "das Produkt ist der Star" sagen viele Köche, hier beschreibt die Aussage den Stil der Küche." (August 2019)

Mehr >>

Restaurant Facil

Foto: QWERTZ

"Die Küche von Michael Kempf ist nicht leicht auf einen Punkt zu bringen, weil alles in gewisser Weise die goldene Mitte trifft. Die Gerichte sind komplex, aber nicht überkomplex. Sie sind harmonisch, aber es gibt auch Kontraste, sie sind fein abgestimmt, aber nicht filigran, haben Ausdruckskraft, sind aber nicht forciert. Die Kombinationen sind außergewöhnlich, aber nicht experimentell. Was dann schnell Gefahr läuft, ins gefällige Mittelmaß abzurutschen passiert hier nicht. Alles wirkt stimmig und macht Lust auf Genuss. Das Facil ist einfach ein sehr schönes Restaurant, das gerade zum Lunch eine schöne Atmosphäre bietet, egal ob man aus der Mittags- oder der Abendkarte wählt." (Juli 2019)

Mehr >>

Hamburg

Restaurant Haerlin

"Dieses Mal war es ein durchgängig hochklassiges Menü, das einen dritten Stern wert wäre. Zwar bedient sich Christoph Rüffer hier bekannten und klassischen aromatischen Grundmustern, aber in allen Gängen sind diese schlüssig und mit eigener Handschrift verändert und leicht verschoben. So wirken die Gerichte präzise definiert, ohne ihre Zugänglichkeit zu verlieren." (Oktober 2019)

Mehr >>

Restaurant Zeik

Foto: QWERTZ im Zeik

"Das Zeik-Team zeigt eine Facette der modernen Regionalküche – nicht zu verkopft, aber feinen Spannungspunkten. Manches Detail lässt erkennen, dass mit Akribie und Präzision an der Konzeption der einzelnen Gänge gearbeitet wird und die Auseinandersetzung mit den regionalen Produkten mehr als nur eine Pflichtübung ist. Das ergibt in weiten Teilen bereits einen eigenständigen Stil. Er kommt vor allem dann gut zur Geltung, wenn die Gerichte eher filigran angelegt sind und dezente Kontraste eingebaut sind. Wenn ich nicht eingeladen gewesen wäre, hätte mich das Menü 79 Euro gekostet. Bei dem Preis-Leistungsverhältnis kann ich das Zeik nur empfehlen." (August 2019)

Mehr >>

100/200.kitchen

"Das Essen im 100/200 macht richtig Spaß und ist gleichzeitig kulinarisch interessant und trotz der schlicht wirkenden Gerichte anspruchsvoll, da die Geschmackstiefe stets bemerkenswert hoch ist. Alle Gerichte sind äußerst präzise zubereitet und gleichzeitig auf Zugänglichkeit und Wohlgeschmack ausgerichtet. Die Weinbegleitung unterstreicht die Gerichte sehr gut." (Juni 2019

Mehr >>

Niedersachsen

Restaurant Aqua, Wolfsburg

"Dieses Menü war im Aufbau vortrefflich. Ein eher fordernder Gang zu Beginn, dann wurde es zunehmend entspannter und süffiger. Der Komplexitätsgrad der Gerichte hingegen wechselte ab,. Das Menü war für mich perfekt, komplett und rund. Dieses Menü hat jedenfalls wieder all die Attribute, für die ich die Küche von Sven Elverfeld so schätze: komplexe und präzise Aromenkonstruktionen, die aber nicht kompliziert sind." (November 2019)

Mehr >>

Restaurant Handwerk, Hannover

"In jedem Fall ist es schön zu sehen, dass sich das „Handwerk“ mit einem derart eigenständigen, modernen Konzept bereits nach relativ kurzer Zeit in der Spitze der hannöverschen Restaurantszene hat etablieren können. Denn genau da gehört es auch nach meiner Meinung hin." (November 2019)

Mehr >>

Keilings, Bad Bentheim

"Lars Keiling hat uns ein Menü präsentiert, das in weiten Teilen sehr überzeugen konnte. Nach einigen Kleinigkeiten in den ersten Gängen, die meiner Meinung nach etwas Finetuning vertragen könnten, hat das Menü deutlich Fahrt aufgenommen. Besonders gut haben mir die auf mich sehr fokussiert wirkenden Gänge wie der Kabeljau oder die Wachtel gefallen.Lars Keiling kocht mit erheblichem Aufwand, aber ohne übermäßige Extravaganzen. Sein Stil ist eher klassisch fundiert mit dem ein oder anderen modernen Twist. Das hat eine sehr gelassene Souveränität, die mir gut gefallen hat. Am Gesamtvergnügen hat aber auch der Service unter Gina Duesmann einen großen Anteil." (Oktober 2019)

Mehr >>

Rheinland-Pfalz

The Izakaya, Wachenheim

Foto: tischnotizen

"In der Pfalz hat sich ja in den letzten Jahren einiges getan. Aber das „The Izakaya“ ist schon eine Überraschung, denn so hip, so trendy, so cool würde man so etwas eher in einer Großstadt als hier erwarten. Das Konzept funktioniert exzellent. Ausgezeichnetes Essen mit dem gewissen Extra, eine fair kalkulierte Weinkarte mit spannenden Weinen, die sowohl die Tradition als auch Newcomer listet, eine relaxte Atmosphäre, ein super freundlicher und cooler Service – was will man mehr?" (November 2019)

Mehr >>
 

Restaurant Intense, Kallstadt

"Die Premiere ist gelungen – mein erstes rein vegetarisches Menü hat mir sehr gut gefallen. Benjamin Peifer hat hier gut komponierte Gerichte zu einem spannenden Menü geformt. Durch Grillaromen, Salzigkeit und markante Säuren haben die Gerichte eine angenehme Spannung. Filigran sind sie sicher nicht, sondern geschmacksintensiv - wie sollte es im Intense auch anders sein. Aber die Kombinationen sind doch präzise abgestimmt Die Gerichte konzentrieren sich auf die Tellermitte. Das heißt: alles auf die Gabel und der volle Genuss entfaltet sich." (September 2019)

Mehr >>

Restaurant PURS, Andernach

Foto: Tischnotizen im PURS, Andernach

"Dass wir von diesem Abend komplett begeistert waren, liegt nicht nur am wunderschönen Ambiente, dem stets aufmerksamen und herzlichen Service oder der ausgezeichneten Weinbegleitung, sondern in erster Linie natürlich am hervorragenden Menü, das sich ohne Schwäche zeigte. Die Gerichte sind mit großer Detailliebe angerichtet, häufig originell komponiert, aber durchweg stimmig. Handwerklich ist das alles sowieso auf Top-Niveau." (Februar 2019)

Mehr >>

Saarland

Restaurant Esplanade, Saarbrücken

Foto: Tischnotizen im Restaurant Esplanade, Saarbrücken

"In der Tat wurden wir nicht enttäuscht. Silio Del Fabros Schule ist deutlich erkennbar und sein Stil vielleicht am ehesten mit moderner Klassik umschrieben. Das Niveau, auf dem er die allerdings präsentiert, ist schon beeindruckend. Handwerklich perfekt, mit ganz klarem Fokus auf die ausgezeichneten Produkte und ein harmonisches Geschmacksbild ausgerichtet, werden diese auch elegant präsentiert. Das bewegt sich für mich schon sehr weit am oberen Rand eines Sternes und ich würde mich nicht wundern, wenn auch der zweite nicht lange auf sich warten ließe. Was soll man zum Service sagen? Das Wiedersehen mit Jérôme Pourchère war eine echte Freude" (November 2019)

Mehr >>

Victor's Fine Dining by Christian Bau, Perl-Nennig

Foto: QWERTZ im Victor's Fine Dining

"Christian Bau hat inzwischen auch Bitterstoffe in sein Menü markanter integriert. Dies erhöht die Bekömmlichkeit seiner ja bekannt üppigen Speisefolgen. So ist das große Menü zwar immer noch eine Herausforderung, aber inzwischen ein machbare – und das sogar, wenn man wie ich eineinhalb Scheiben des wunderbaren Brots isst… Und die Bitterstoffe erhöhen nicht nur die Bekömmlichkeit, sondern meines Erachtens auch die Tiefe der Geschmacksbilder, wie sich vor allem beim Gamberoni zeigt. Christian Bau hat also insofern die Genussqualität seiner Speisen weiter gesteigert. Auch gefällt mir die Menüdramaturgie sehr gut. Am Anfang ist es klarer japanisch geprägt. Inzwischen haben japanische Zutaten auch stärker in die Gerichte Einzug gehalten, die von ihrer grundsätzlichen Anlage eher „europäisch“ sind. Ein wirklich klassisch französisches Gericht kann ich in dem Menü eigentlich nicht entdecken und so, dass wenn überhaupt die Reise aus der japanischen Hauptstadt in Gefilde führt, die man heute als modernisierte Klassik bezeichnet und das ist wahrlich kein Nachteil." (August 2019)

Mehr >>

Restaurant GästeHaus Klaus Erfort, Saarbrücken

Foto: QWERTZ im GästeHaus Klaur Erfort

"Das Menü ist ohne Zweifel auf hohem Niveau. Die Küche von Klaus Erfort kennzeichnet das "What you see is what you get"-Prinzip: was man auf dem Teller sieht und in der Karte liest, schmeckt man auch. Die Aromenbilder sind klar, bisweilen filigran und von zeitloser Eleganz. Gerade an einem warmen Sommertag gefällt mir diese Stilistik sehr gut. Für mich wäre jedoch auch in diesem geschmacklichen Rahmen, gerade bei größeren Portionen, noch „Platz“ für etwas kräftigere begleitende Aromen oder etwas mehr Komplexität. Dies gilt insbesondere für das Reh und auch für den Carabinero. So war ich sehr zufrieden, aber ein bisschen Luft nach oben bleib doch auch." (Juli 2019)

Mehr >>

Benelux

Restaurant De Librije, Zwolle

Foto: Tischnotizen im De Librije

"Was für ein Abend! Jonnie Boer und sein Team haben erneut bewiesen, dass Stillstand hier scheinbar keine Option ist. Bis auf das Kaviarei und das Kalbstatar auf dem Freundschaftsring, die nicht ohne Grund zu den Klassikern im „De Librije“ gehören, konnten sämtliche Gerichte mit einem ganz eigenständigen Charakter und großer Originalität punkten. Aber ungewöhnliche Kombinationen sind hier nie nur Selbstzweck, sondern müssen immer auch Sinn machen. Ich habe viele Gerichte sogar als ausgesprochen souverän empfunden und überhaupt nicht forciert. Man merkt, dass hier niemand mehr etwas beweisen muss. An der Gesamtinszenierung hat man indes noch ein wenig mehr gefeilt und so fügen sich kleine Unterhaltungsmomente, wie die Küchenführung oder der Ice Cream Man ganz selbstverständlich ein. Und eher plakative Aktionen, wie das Anrichten des Tatars auf dem Handrücken, haben mit der Zeit weichen müssen. Der überwiegend junge Service agiert wie bisher mit viel Charme und Natürlichkeit. Man stellt sich, so gut wie möglich, auf die Sprache der Gäste ein, ohne dass man darum extra gebeten hätte. Aber natürlich macht es das noch ein wenig bequemer." (Oktober 2019)

Mehr >>
 

Restaurant Spectrum, Amsterdam

Foto: Tischnotizen im Spectrum

"Sidney Schutte und Sascha Speckemeier haben bereits gemeinsam im „De Librije“ bei Jonnie und Thérèse Boer gearbeitet. Es scheint, als würden beide konsequent an dem Ziel arbeiten, nicht nur in Bezug auf die Einzigartigkeit der Küche ihren Mentoren nachzueifern, sondern auch deren Bewertungen. Die Ambitionen auf den dritten Stern sind jedenfalls unübersehbar und mit vielen Gängen ist man auf dem besten Weg." (Oktober 2019)

Mehr >>

Café Cliché, Amsterdam

Foto: Tischnotizen

"In den besten Momenten erinnerten mich die Gerichte im „Café Cliché“ an „Rons Gastrobar“, auch wenn es dort noch einen Tick kreativer zugeht. Aber für jeden, der eine sympathische , unkomplizierte Alternative zu elaborierter Sterneküche sucht, aber dennoch nicht auf handwerklich gut gemachte Gerichte mit einem Twist verzichten will, ist das hier ein sehr angenehmer Ort. Daran hat auch der junge, immer mit einem Lächeln agierende Service seinen guten Anteil." (September 2019

Mehr >>

Restaurant Sinne, Amsterdam

Foto: Tischnotizen

"Auch der dritte Besuch im „Sinne“ hat die bisherigen Erfahrungen bestätigt. Die Küche ist kreativ, manchmal fast überbordend, aber immer harmonisch. Handwerklich ist das, was aus der offenen Küche kommt, ohnehin ohne Makel. Und das auch, wenn der Chef Alexander Ioannou, gebürtiger Schwede, nicht im Haus ist, wie an diesem Abend. Viele Gerichte werden auch von den jungen Köchen serviert und sie machen das mit erkennbarer Begeisterung." (September 2019)

Mehr >>

Restaurant Sabero, Roermond

Foto: Tischnotizen im Sabero Roermond

"Der Abend im „Sabero“ war gleichermaßen angenehm und überraschend. Wir hatten keine rechte Vorstellung von Nico Boreas Küchenstil. Was wir erlebten, war eine gekonnte Mischung aus handwerklich gekonnt gemachten Gerichten, denen eine gewisse traditionelle Stilistik gemein war. Gleichzeitig waren aber immer auch unerwartete Akzente in den Gerichten, die die Küche ganz im Hier und Jetzt verorteten. Nichts wirkte gewollt oder aufgesetzt, sondern von einer großen Souveränität." (September 2019)

Mehr >>

Restaurant One, Roermond

Foto: tischnotizen im One Roermond

"Auch unser zweiter Besuch im „One“ hat uns überzeugen können. Edwin Soumang hat uns ein eigenständiges Menü geboten, das nicht nur mit eleganter Optik erfreut, sondern auch mit kreativen Gerichten, die zwar einen sehr modernen Anstrich haben, aber im Kern häufig sehr klassische Geschmacksbilder bedienen. Etwas Luft sehe ich noch bei den Desserts und die ein oder andere Spielerei, wie zum Beispiel die wie Kaviar wirkenden Tapiokaperlen, könnte man überdenken. Aber sie stören auch nicht. In jedem Fall bleibt das „One“ für uns auch weiterhin eine lohnenswerte Adresse, wenn man mal schnell jenseits der Grenze kulinarische Abwechslung sucht." (September 2019)

Mehr >>

Restaurant Pure C, Cadzand-Bad

Foto: Tischnotizen im Purce C

"Syrco Bakker hat das ausgezeichnete Niveau der früheren Besuche locker bestätigt. Seine Küche ist von großer Raffinesse und Originalität. Und vielleicht mehr als anderswo gehen hier Lage des Restaurants, Küchenstil und Zutaten eine harmonische Einheit ein. Das „Pure C“ feiert die Zutaten des Meeres und der Küstenregion. Fleisch spielt daher nur eine untergeordnete Rolle, aber wenn wie im heutigen Fall, auf großartige Weise." (August 2019)

Mehr >>

Österreich

Restaurant Saziani Stubn, Straden

"Die Küche ist innovativer, es wird mehr experimentiert, aber es wird selten modisch um der Mode willen, sondern ist immer hervorragend. Eigentlich ein Gleichstand, doch da ich kein großer Freund von allzu viel fermentierten Beilagen bin gibt es hier für mich einen kleinen Abzug in der "B-Note" (November 2019)

Mehr >>

Liepert's Kulinarium. Leutschach

"Die Küche ist modern, klar - fast einfach, aber in Perfektion. Die Teller sind auf das Produkt fokussiert und nicht mit viel zu vielen verschiednen Zutaten überfrachtet. Einfach, herrlich, auf allerhöchsten Niveau!" (Nobember 2019)

Mehr >>