Restaurant Ranglisten logo

Der Gastrosoph Dezember 2018

Neues Duo an der Spitze der Restaurant-Rangliste 2019: Klaus Erfort und Sven Elverfeld

Liebe Leserinnen und Leser,

ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Jahreswechsel. Rechtzeitig zu den Feiertagen habe ich heute ein kleines Geschenk für Sie.Wie im letzten Newsletter angekündigt, gibt es ab sofort einen 2019er Ranglisten-Zwischenstand für Deutschland und die Schweiz. Natürlich noch ohne die neuen Bewertungen vom Michelin, die ja erst für Februar 2019 zu erwarten sind. Solange bewertete Restaurants geöffnet sind und keinen kompletten Wechsel vollzogen haben, ist der Michelin (Stand 2018) noch aktuell und es gelten die Sterne und Bibs für die ausgezeichneten Restaurants. Erstmalig erreicht Sven Elverfeld in seiner beeindruckenden Kochkarriere Platz 1 in Deutschland. Er teilt sich den Platz punktgleich mit Klaus Erfort. Herzlichen Glückwunsch!

Hier finden Sie die neue Deutschland-Rangliste und die neue Schweiz-Rangliste.

Mit kulinarischen Grüßen

Hannes Buchner

Herausgeber

Gourmet News

Anna Maria Gerhardt ist Gastgeberin des Jahres

Preis für große Gastlichkeit vergeben

Veröffentlicht am: 19.10.2021


Baret im Berliner Humboldtforum startet

Restaurant auf der Dachterrasse bietet Ausblick auf die Stadt

Veröffentlicht am: 16.10.2021


Frantzén das zehnte Jahr in Folge an der Spitze

Gastrologik und Oaxen Krog verbessern sich auf den Platz 2 und 3

Veröffentlicht am: 16.10.2021


Erster Guide Michelin für Moskau veröffentlicht

Twins Garden und Artest Chef's Table mit zwei Sternen ausgezeichnet

Veröffentlicht am: 14.10.2021


Tim Raue arbeitet mit Anbieter von Fleischersatzprodukten zusammen

Initiative für bessere und klimafreundlichere Ernährung gestartet

Veröffentlicht am: 14.10.2021


Die meistgeklickten News der vergangenen Wochen

Zwei neue Zwei-Sterner in den Niederlanden

München: Les Deux ohne Johann Rappenglück

Hochkarätige Köche bei der CHEF-SACHE 2019

Für Restaurants:

Haben Sie eine Nachricht für uns? Planen Sie ein Event?

Gibt es Neuigkeiten in Ihrem Restaurant, über die Sie die Gourmet-Welt informieren möchten? Schicken Sie uns Ihre Pressemitteilung, wenn möglich, mit einem passenden Foto an unsere Redaktion. Gerne veröffentlichen wir, nach redaktioneller Auswahl Ihre Nachricht in unseren News.

Planen Sie ein kulinarisches Event, aus das Sie interessierte Gäste hinweisen wollen? Dann ist unser kulinarischer Kalender der richtige Ort dafür. Wir veröffentlichen den Veranstaltungshinweis kostenlos, wenn Sie in unser Web-Formular alle notwendigen Informationen eintragen. Premium- und Standard-Kunden unseres Portals nehmen wir diese Arbeit ab, mailen Sie einfach alle notwendigen Informationen an unsere Redaktion.

Der Gourmet-Club

Vorschau Menü des Monats

Ob im Drei-Sterne-Restaurant, bei arrivierten Meistern oder bei jungen, talentierten Köchen - als Mitglied unseres Gourmet-Clubs haben Sie regelmäßig die Möglichkeit, besondere Menüs zu attraktiven Konditionen zu genießen. Bei unseren "Menüs des Monats" können Sie an dem "Club-Abend" mit uns speisen und so nicht nur spannende Restaurants, sondern auch Gleichgesinnte kennen lernen. Sie können diese Menüs aber auch den ganzen Monat über uns - je nach Verfügbarkeit und Angebot des Restaurants - buchen. Außerdem bieten wir Ihnen regelmäßig die Gelegenheit zur Teilnahme an unseren Gourmetouren, die Sie zu kulinarisch besonders reizvollen Zielen ins Ausland führen. 

Der Gourmet-Club von Restaurant-Ranglisten.de

Gute Gründe für eine Mitgliedschaft im Gourmet-Club:
Eine Flasche Puremonde Rieslingsekt Grand Perles kostenlos

Außerdem: Vergünstigungen in Top-Restaurants & Hotels 

  • Exklusive Teilnahme an kulinarischen Verlosungen 
  • GourmeTour (z.B. Kopenhagen, San Sebastian, Paris, Sylt etc.) 
  • Menü des Monats bei hochdekorierten Köchen 
  • Treffen beim gemeinsamen Dinner 
  • Keine Einschränkungen bei Nutzung unserer Restaurant-Daten 
  • Vollen Zugriff auf unseren Content 
  • Suchen nach gerade geöffnetem Restaurant in Ihrer Nähe 
  • Erstellen einer eigenen Favoriten-Liste 
  • Bewerten von Restaurants 
  • Persönliche Betreuung und Beratung 


UND Mitglieder nutzen unsere Inhalte werbefrei!

Der Mitgliedsbeitrag kostet ab 45 € pro Jahr (Sonder-Aktion!) und hat sich nach einem Restaurantbesuch amortisiert.

Jetzt selber Mitglied werden oder Jetzt eine Mitgliedschaft verschenken

JETZT Mitgliedschaft verschenken!

Suchen Sie das perfekte Geschenk für Gourmets?
Verschenken Sie doch mal eine Mitgliedschaft.

Hier können Sie bestellen!

Aktuelle Restaurant-Kritiken aus unserem Forum

Baden-Württemberg

Restaurant Mühle, Schluchsee

"Ich bin überzeugt das Nicolas Nussbaumer mit seinem kleinen Team schnell gute Bewertungen in den Guides erreichen und von sich reden machen wird. Die Basis dafür ist gelegt, mit bemerkenswerten Fähigkeiten beim Umgang mit den Hauptprodukten. Alle Fisch- und Fleischstücke waren perfekt gegart und optimal zubereitet. Auch zeigten alle Gerichte eine kulinarische Idee, die ich als interessant und gut durchdacht empfunden habe. Also eine absolut tragfähige Basis – und dass nach zwei Monaten als Küchenchef. Optimierungspotenzial gibt es aus meiner Sicht – die Beschreibungen der einzelenen Gerichte macht es deutlich - noch bei der Feinabstimmung von Proportionen bzw. Intensitäten auf dem Teller, auch und gerade um die Einzelheiten der Gerichte besser zu Geltung zu bringen." (Oktober 2021)

Mehr >

Restaurant Hirschen, Sulzburg

" Insgesamt durften wir ein wunderbares Menü essen, das weniger auf vordergründige Geschmacksexplosionen setzte, aber desto mehr auf den mündigen Gourmet, der sich die fein abgestimmten Aromen auf der Zunge zergehen lässt. Die hier schon erwähnte Leichtigkeit von Douce Steiners, vom Merlan zutreffend als „klassisch-modern“ beschriebener Küche ist eine erfreuliche Tatsache!" (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant Ophielia, Konstanz

"Dirk Hoberg liefert im „Ophelia“ eine sehr souveräne Leistung ab. Seine Gerichte sind ausgesprochen detailreich, dabei klug und kreativ komponiert. Trotzdem bleibt das alles immer auf einem klassischen Fundament verortet und vermeidet kontroverse Elemente und Kombinationen. Das würde das gut situierte Publikum hier vermutlich auch nicht goutieren.
Dafür wissen makelloses und aufwändiges Handwerk umso mehr zu beeindrucken." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>
 

Brasserie Colette by Tim Raue, Konstanz

"Die Colette-Brasserien schaffen es tatsächlich, ein wenig Frankreich-Flair zu erzeugen. Das typische Ambiente sowie das Angebot, das neben dem bereits Erwähnten auch Klassiker wie Boeuf Bourgignon, Artischocken oder Steak Frites bietet, bedient eine Bandbreite aus Bekanntem und kreativ Modernisiertem. Die Preise sind angemessen und selbst in einer ansonsten etwas hochpreisigeren Urlaubsregion wie Konstanz noch sehr akkurat.
Auch der Service entspricht dem Standard, den man hier erwarten kann und macht seine Sache freundlich und aufmerksam." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Bayern

Käfer-Schenke, München

"Wiederkommen würde ich hier nur noch "wenn die Firma zahlt", man mehr als 6 Gäste hat oder mit Geschäftsgästen, die keine Überraschungen mögen und eine sichere Bank erleben wollen. Für die ist das hier dann eine sehr gute Adresse in München." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant Aska, Regensburg

"Insgesamt war es ein sehr gelungener Mittag mit klassischen japanischen Gängen und höchster Produktqualität. Es wird ganz klar keine Crossoverküche angestrebt und das ist auch gut so. Schön war auch die Abwechslung zwischen kalten und warmen Gängen. Auch die Sakebegleitung hat mir mit den verschiedenen Geschmacksbildern und ihrer Abstimmung auf die Gänge gut gefallen, wenngleich ich von Sake einfach zu wenig Ahnung habe, um diese wirklich beurteilen zu können." (Veröffentlich im September 2021)

Mehr >>

Restaurant Überfahrt, Rottach-Egern

"Grundsätzlich war eigentlich das gesamte Menü typisch Christian Jürgens, hätte ich stilistisch und auch von der Anrichteweise blind erkannt." (Juni 2021)

Mehr >>

Berlin

Restaurant Bandol sur Mer, Berlin

"Das Menü im Bandol sur Mer fand ich sehr überzeugend. Die Gänge arbeiten den Eigenschmack der verwendeten Produkte gut heraus. Auch die Feinabstimmung der Komponenten stimmt. So sind die Geschmacksbilder stimmig und durchaus ungewöhnlich - mit anderen Worten sie zeigen die Handschrift eines Kochs, der weiß was er tut. Für meinen Geschmack hätte bei den “salzigen Gängen” hier und da ein salziger Akzent gesetzt werden können, so wurde doch stark der Eigengeschmack der Produkte unterstrichen. Besonders loben möchte ich die Desserts, die einfach etwas zwingender waren, als die Gerichte zuvor. Insgesamt – auch angesichts des Preises und der interessant ausgewählten von Sommelière Lisa Karsten gut präsentierten Weinbegleitung – ist das Bandol sur Mer für mich ein empfehlenswertes Restaurant." (Veröffentlicht im Oktober 2021)

Mehr >>

Restaurant prism, Berlin

" Das Menü hatte einige Stärken und leider – für meinen Geschmack – zu viele Schwächen. Bei der Kombination kräftiger Aromen und Kontrasten entstehen interessante Effekte, die im überzeugen. Aber aufgrund der Proportionierung wird außer beim bemerkenswert guten Hummer und dem Bries kaum Produktwirkung erzeugt – auch weil die einzelnen Gänge zum Teil doch recht klein geraten sind. So sind die Hauptprodukte mehrfach in kleine Stücke oder Scheiben geschnitten. Ihr Eigengeschmack kommt so nicht optimal zur Geltung. Zudem fehlt mir die Balance: während die sechs ersten Gänge eher klein sind und ich am nach dem Hauptgang durchaus noch Appetit verspüre, schaffe ich nach den zwei Desserts kaum noch die Pralinen. Da stimmt für mich die Balance zwischen salzig und süß nicht. Ein Reinfall war der Besuch sicher nicht, der Stern geht voll in Ordnung, aber angesichts des Preises für das Menü von 160 Euro gibt es in Berlin für mich deutlich interessantere Adressen mit zudem auch noch besserem Preis-Leistungsverhältnis." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant BRIKZ, Berlin

"Arne Anker und seinen beiden Mitstreiter in der Küche präsentieren ein sehr ausgereiftes, in sich stimmiges Menü. Es wird – außer natürlich beim Kaviar – auf offensichtliche Luxusprodukte verzichtet. Stattdessen stehen heimische Zutaten im Zentrum, die aber ohne den „Regional-Zirkus“ präsentiert werden. Auch die Aromenstrukturen sind komplex und Proportionen gut austariert und proportioniert. Die Qualität der Kombinationen hat für mich Sterneniveau. Mit dem Setting und der Konzentration auf ein kurzes Menü scheint mir der Stern jedoch kein für das Konzept entscheidender Punkt zu sein. Hier geht es darum, Gäste zu gewinnen, die Qualität suchen, aber nicht so viel Geld ausgeben wollen, bzw. den Gourmets, die vielleicht auch mal nicht so viel Zeit für ein umfassendes Dinner haben. Man könnte sagen: das BRIKZ ist sowas wie ein wundervoller Gourmet-Lunch allerdings am Abend." (veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Hamburg

Niedersachsen

Restaurant Jante, Hannover

"War bereits unser letzter Besuch 2019 Beleg dafür, dass im „Jante“ eine sehr eigenständige Küche gepflegt wird, die sich typischen Kategorisierungen entzieht, hat sich dieser Eindruck noch einmal weiter verfestigt. Ist das hier regional? Ja, sicher – aber es wird nicht wie ein Schild vor sich hergetragen. Ist dies klassisch, modern, avantgardistisch? Womöglich von allem etwas. In vielem ist traditionelles Handwerk erkennbar, viele Details zeugen von zeitgemäßen Techniken. Die Kombinationen klingen manchmal gewagt, aber die Widerhaken halten sich in Grenzen und vorherrschend ist ein zwar mitunter überraschender, aber immer harmonischer Gesamteindruck.
Insofern wirkt Tony Hohlfelds Stilistik mittlerweile nicht nur eigenständig, sondern auch souverän. Man merkt, dass hier jemand seinen Weg gefunden hat und seine Ideen konsequent weiter entwickelt. Gut, dass dies auch vom roten Guide so erkannt wurde." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant 11A, Hannover

"Der Erfolg des „11A“ ist relativ einfach zu erklären. Zu verhältnismäßig günstigen Preisen kann man hier sorgfältig zubereitete Gerichte mit sehr guten Zutaten bekommen. Die Bezugsquellen werden hier komplett aufgelistet. Das schafft Vertrauen. Bei den Hauptgerichten reißt man, bis auf die Steaks, die 20 Euro-Grenze nicht. Die meisten Weine sind von ordentlicher Qualität und ebenfalls sehr erschwinglich. Hier wird man nicht schräg angeschaut, wenn man nur einen Gang bestellt und ein Bier dazu bestellt. Der Ton ist direkt, aber immer freundlich." (Veröffentlicht im August 2021)

Mehr >>

Restaurant Basil, Hannover

" Aber eigentlich braucht es nicht mal solche Prestige-Weine, um sich im „Basil“ immer wie im Weinhimmel zu fühlen. Gutes Essen, aufmerksamen und super freundlichen Service gibt es noch dazu. Und damit hat es alles, was es braucht, um ein Lieblingsrestaurant zu sein. Aber eigentlich braucht es nicht mal solche Prestige-Weine, um sich im „Basil“ immer wie im Weinhimmel zu fühlen. Gutes Essen, aufmerksamen und super freundlichen Service gibt es noch dazu. Und damit hat es alles, was es braucht, um ein Lieblingsrestaurant zu sein." (Veröffentlicht im Juli 2021)

Mehr >>

Nordrhein-Westfalen

Restaurant maiBeck, Köln

"Der „Laden“ brummte übrigens an jenem Abend, und dennoch fanden wir die Abstände zwischen den Gängen fast durchgehend stimmig, vor allem aber die Auftritte des Servicepersonals, das nicht nur durch Freundlichkeit punkten konnte, sondern auch durch eine perfekt abgestimmte Weinbegleitung, die jeweils punktgenau zu den servierten Gängen an den Tisch kam. Das ist ja leider nicht überall selbstverständlich. Der Besuch dieses Restaurants bietet sich schon allein wegen seiner Laufdistanz zum Hauptbahnhof an, wenn es mal etwas schneller gehen soll, doch das ist freilich nur ein Nebenaspekt. Am Ende verließen wir das „maiBeck“ zufrieden, sprich meine Begleitung, die noch wenig Erfahrung mit der gehobenen Küche hat, war noch einmal etwas näher an die Erfahrung herangerückt, wie vergnüglich Essen auf diesem Niveau sein kann, und ich selbst konnte die traumatische Salat-Erfahrung vom Anfang als überwunden einordnen, weil der angenehme Gesamteindruck des Abends überwog." (Veröffentlicht im Oktober 2021)

Mehr >>

Restaurant La Cuisine Rademacher, Köln

"Noch am Tisch lassen wir das Menü vor dem inneren Auge rekapitulieren und natürlich drängen sich Vergleiche zu anderen Restaurants mit Michelinstern auf. Marlon Rademacher praktiziert eine vornehmlich klassisch französisch basierte Küche, die er mit modernen Akzenten versieht. Das ist handwerklich gut gemacht, lebt auch von den verwendeten guten Zutaten, könnte aber an der ein oder anderen Stelle eine feinere Akzentuierung, zum Beispiel bei den Proportionen, vertragen. Vor allem beim Steinbutt sind für mein Empfinden die Olivenöl-Sabayon und das Risotto zu üppig und das Zitronenschalenpüree schlichtweg zu dominant. Es sind kleine Stellschrauben, die man hier drehen müsste, um aus einem guten bis sehr guten ein hervorragendes Gericht zu machen." (Veröffentlicht im August 2021)

Mehr >>

Restaurant Coeur d'Artichaut, Münster

"Als Fazit kann man ziehen, dass dieses zentral gelegene Casual-Fine-Dining-Lokal für das längere Zeit sternelose Münster auf jeden Fall eine kulinarische Bereicherung darstellt und diesbezüglich eine Lücke schließt, denn zwangloses Genießen auf diesem (zugegebenermaßen auch hohen Preis-) Niveau war in der altehrwürdigen Universitätsstadt lange Zeit nicht möglich." (Veröffentlicht im August 2021)

Mehr >>

Rheinland-Pfalz

Restaurant YOSO, Andernach

"So entstehen fantasievolle, raffinierte Gerichte, die eine Eigenständigkeit bilden und die gängigen Geschmacksbilder der Gourmet-Küche verlassen. Die gewisse Schärfe der eingesetzten Gewürze und Saucen ist so wunderbar austariert, dass sie die europäische Zunge nicht irritiert, sondern harmonisch in die Gerichte eingebunden ist." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant Zur Krone, Neupotz

"Durch das gesamte Menü hat sich in meinen Notizen das Attribut harmonisch gezogen. Faycal Bettiouis Küche ist sehr klassisch französisch basiert. Sie konzentriert sich auf wenige Zutaten pro Gang. Überflüssiges wird man kaum finden, Provozierendes ebenso wenig. Wie er uns im Gespräch nach dem Menü erklärt, war die Erfahrung in Thomas Kellers „Per Se“ in dieser Hinsicht für ihn schon prägend, denn auch dort wird eine Konzentration auf das Wesentliche praktiziert. So sehr wir offen für viele verschiedene Küchenstile sind, finde ich diese Beschränkung immer häufiger sehr wohltuend. Wenn es dann mit makellosem Handwerk einhergeht, steht für mich dem ungetrübten Genuss nichts mehr entgegen. Lediglich an der ein oder anderen Stelle hätte ich an diesem Abend die Proportionen etwas anders gehandhabt, zum Beispiel bei der Maissuppe oder der besseren Essbarkeit wegen bei den Amuse Bouches. Aber angesichts der Gesamtleistung, die den hier längst strahlenden Michelinstern mehr als rechtfertigt, ist das zu vernachlässigen." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant L.A. Jordan, Deidesheim

" Die Küche von Daniel Schimkowitsch könnte man schlagwortartig so beschreiben:französisch-mediterrane Wurzeln, japanischer Einschlag, Top-Produkte, kreative Gerichte. Aber das wäre zu kurz gesprungen und wird der Sache kaum gerecht. Schimkowitsch gelingt es im L.A. Jordan, eine fast beispiellose Küche zu zelebrieren, die von großer Geschmackssicherheit und handwerklichem Können zeugt. Asiatische Elemente finden sich in der Top-Gastronomie häufig, doch kaum jemand baut sie so ein, dass ein derart persönlicher Stil entsteht, der die japanische Küche zwar immer wieder deutlich zitiert, sie aber keinesfalls kopiert, was im Zweifelsfall auch kaum akzeptabel gelingen könnte. Dies ist eine Küche im Hier und Jetzt, die frei von Beliebigkeiten auf das Wesentliche konzentriert ist und dabei konsequent auf höchste Qualität bei den eingesetzten Produkten setzt. Wir waren hiervon sehr angetan. Wenn dies eine Begründung für den zweiten Stern sein könnte, ich hätte nichts dagegen!" (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant Schloss Niederweis, Niederweis

"In Summe wird hier eine sehr ansprechende französisch orientierte, traditionelle Küche serviert, die je nach Tagesform einen Stern erreicht. Der Bib Gourmand ist auf jeden Fall gerechtfertigt. Meine zwei Kritikpunkte wären zum einen die 2 handwerklichen Fehler (zu salzige Vorspeise und abgeschmolzenes Sorbet) – wobei die Salzigkeit seitens der Küche durchaus beabsichtigt war, wir hatten es vor Ort angesprochen – und zum anderen, dass es drinnen doch recht dunkel ist. Allerdings kann man hier auch draußen sitzen, sodass das Argument mittags nicht immer zieht." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant Ayler Kupp, Ayl

"Alle Gerichte haben mit einer bemerkenswerten Präzision überzeugt, die man in dieser Kategorie der „guten Küche“ nicht häufig findet. Die Gerichte sind zwar nicht außergewöhnlich, aber keineswegs langweilig kombiniert, sondern stimmig. So stellt man sich moderne Landhausküche vor." (Veröffentlicht im August 2021)

Mehr >>

Restaurant Schanz, Piesport

"Was Thomas Schanz hier gezeigt hat, hat mich sehr beeindruckt. Der Einsatz von Gewürzen und Kräutern in den warmen Gerichten zeigt, wie gut sich seine kulinarische Handschrift seit meinem vorherigen Besuch 2017 entwickelt hat. Ob Thymian, Minze, Kardamom oder Pfeffer: die Kräuter und Gewürze sind in den jeweiligen Gerichten dauerhaft präsent eingesetzt, überdecken aber nichts, sondern bereiten trotz ihrer Kraft den Produkten eine ungewöhnliche und dadurch spannende Bühne. Das macht diese Gerichte außergewöhnlich. Aber auch die vorherigen, vielleicht etwas klassischeren Gerichte zeugen von ausgereifter Kombinationssicherheit bei der Feinabstimmung der Aromen. Wenn man an Köche denkt, die zu den Drei-Sterne-Kandidaten gehören, muss man aus meiner Sicht sagen, das Thomas Schanz ihnen dicht auf den Fersen ist – der Kohlfisch und der Hummer sind definitiv höchsten kulinarischen Weihen würdig.Die Weinbegleitung mag nicht aufregendste sein, aber sie ist mit regulär 85 Euro auch preislich moderat und ist so passend zum Menü zusammengestellt, dass die Weine die Gerichte gut unterstützen." (Veröffentlicht im August 2021)

Mehr >>

Restaurant Schloss Niederweis, Niederweis

"Was aber wäre die vorzügliche Küchenleistung ohne die passende Weinbegleitung? Da die Weinkarte auch online verfügbar ist, konnte ich schon im Vorfeld eine Auswahl treffen und die fällt gar nicht leicht. Denn vor allem in den deutschen Anbaugebieten ist die Auswahl ausgezeichnet, aber angesichts der Preise auch nicht einfach. Denn die sind so gastfreundlich kalkuliert, dass man am liebsten einmal querbeet die Karte rauf und runter trinken möchte. Aber es ist natürlich nicht nur das charmante Preisniveau, das sich hier durch alles zieht, sondern vor allem eine tadellose Küchenleistung, der man die ausgezeichnete Schule anmerkt, die guten Produkte und Gerichte, die ihre klassische und traditionelle Basis nicht verleugnen und dennoch ganz zeitgemäß bleiben. Der Service ist aufmerksam und freundlich, die Weinkarte wie beschrieben ein Eldorado. Was bleibt also als Fazit? Manchmal braucht es einen Zufall, um einen Schatz zu finden. Zum Beispiel so einen, wie Sebastian und Sandra Poss hier geschaffen haben." (Veröffentlicht im August 2021)

Mehr >>

Saarland

Restaurant Victor's Fine Dining by Christian Bau, Perl-Nennig

"Es war ein wie eingangs beschrieben ein ordentlicher Abend, aber eben auch nicht mehr." (veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>
 

Restaurant Victor's Fine Dining by Christian Bau, Perl-Nennig

"Kulinarisch zeigt sich alles in bester Ordnung auch so kurz nach dem Restart. Die Kombinationen sitzen perfekt und auch wenn die meisten Kombinationen bereits erprobt sind und vielleicht an ein zwei Stellen die Produkte „nur“ in sehr guter und nicht in absoluter Spitzenqualität zur Verfügung gestanden haben, kann man sagen, „funktioniert“ das Menü so, dass das Hochgenuss-Gefühl, das man sich von einem Besuch in einem der allerbesten Restaurants erhofft, ausgelöst werden, die jeder Gourmet während des Lockdowns so schmerzlich vermisst haben wird." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant Victor's Fine Dining by Christian Bau, Perl-Nennig

"Nichtsdestotrotz muss ganz klar konstatiert werden, dass ich – auch wenn es vielleicht andere Restaurants gibt, welche mir bezüglich des Gesamtpakets aus Küche, Service und Ambiente/Atmosphäre vom Wohlfühlfaktor her noch ein wenig mehr zusagen – rein von der Küchenleistung her spontan kein Lokal nennen könnte, in dem ich in meinem kulinarischen Leben bisher besser bekocht worden bin (dies sahen meine fünf Begleiter im Übrigen genauso) …vielen Dank dafür an den „Baumeister“ samt Brigade!" (Veröffentlicht im Septeber 2021)

Mehr >>

Restaurant Victor's Fine Dining by Christian Bau, Perl-Nennig

"Was haben wir uns auf diesen Abend gefreut – und wir sehr haben wir es wieder genossen. Christian Baus Küche ist in jedem Detail nicht weniger als Weltklasse. Die von mir hochgeschätzte Elizabeth Auerbach, die über viele Jahre ihren außergewöhnlichen Blog „elizabethonfood.com“ betrieb, sagte über Bau sinngemäß, dass er für sie der beste Koch seiner Generation sei. Nun hat sie wahrlich weitaus mehr Vergleichsmöglichkeiten und Erfahrungen, aber auch was meinen überschaubareren Horizont betrifft, möchte ich dem nicht widersprechen." (Veröffentlicht im Juli 2021)

Mehr >>

Restaruant Esplanade, Saarbrücken

"Saarbrücken hat für uns einen neuen „Sehnsuchtsort“, bei dem alles zusammenpasst: Ein schickes Hotel, eine großartige Küche und Gastgeber, die ihre jeweiligen Aufgaben mit Herzblut und Anspruch zur Freude der Gäste meistern. Wir werden sicherlich die nächste Gelegenheit suchen, wieder ins Saarland zu reisen." (Veröffentlicht Juli 2021)

Mehr >>

Schleswig-Holstein

Restaurant Meierei Dirk Luther, Glücksburg

"Der Stil ist eher traditionell, klassisch französisch geprägt mit modernen Akzenten. Handwerklich ist das alles makellos. Vermutlich ist es auch genau das, was das gutsituierte Publikum hier oben erwartet.
Das ist überhaupt nichts Negatives. Denn Dirk Luther kocht einfach sehr souverän. In jedem Gericht ist spürbar, dass er niemandem mehr etwas beweisen muss. Geschmackssichere Kompositionen, keine störenden oder irritierenden Kontraste – hier ist alles auf harmonische Kombinationen ausgelegt. Ein Gang wie die Entenleber im Shiitake-Sud stellt da schon fast das Extravaganteste dar und verlässt doch trotzdem nicht das klassische Fundament." (Veröffentlicht im September 2021)

Mehr >>

Restaurant JM, Westerland

"Auch ohne Auszeichnungen immer wieder ein Genuss. Der Service, geführt von Tochter Jane Müller und Schwiegersohn Ben Birkholz (Big Ben), ist ohne Fehl und Tadel. Die kreativen Sylter Frischeküche mit französischem Einschlag sorgt dafür, dass wir uns im ehemaligen „Pesel“ sehr wohlgefühlt haben." (August 2021)

Mehr >>

Restaurant Söl'ring Hof, Rantum

"Die spannende Küche von Berner und seiner Mannschaft haben wir bereits im vergangenen Jahr genießen dürfen und ich darf für mich feststellen, es war noch um einiges besser. Geht hier einer auf den 3 Stern zu?" (Veröffentlicht im August 2021)

Mehr >>