Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen

Restaurant des Monats

arrow left Mai 2014: Buchholz, Mainz, Deutschland arrow right

Kontaktdaten

 
Adresse: Klosterstr. 27 - Gonsenheim
55124 Mainz
Küchenchef: Frank Linke
Küche: Regionale Küche
+49 (6131) 9712890

Kompromisslos, Qualitativ, Regional

Im Mainzer Sterne-Restaurant "Buchholz" bietet Patron Frank Buchholz mehr als perfekte Qualität - zu seinem großen Anliegen zählt es, die Region zu fördern und zu fordern. Sein Küchenstil ist klassisch mit mediterranem Einschlag und geprägt von den intensiven Aromen der einzelnen Zutaten, welche er vorwiegend aus der Region um Mainz bezieht.

So werden in Vergangenheit geratene Obst- und Gemüsesorten sowie seltene Kräuter von den ländlichen Bauern eigens für seine Kreationen wieder kultiviert. "Ich will für meine Gerichte nur die besten Zutaten. Und wie könnte ich das besser kontrollieren, als wenn ich das Produkt selbst aus meiner nächsten Umgebung beziehe und später schonend verarbeite?", so Buchholz. Auf der Speisekarte findet sich neben den Á la carte-Gerichten sein Menü "Gonsenheim grüßt die Welt", wählbar von vier bis zu sieben Gängen. Seit 2005 führt Frank Buchholz sein erstes eigenes Restaurant, das bereits zwei Jahre nach Eröffnung mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Im "Buchholz" wird Kochen als Handwerk verstanden. Experimentelle Küchentechniken sind hier fehl am Platz. Frank Buchholz konzentriert sich lieber auf eine traditionelle und heimatverbundene Küche, der er immer wieder neue Kombinationen verleiht. Der feinsinnige, aber kontrastreiche Stil spielt sich auch in der Einrichtung des denkmalgeschützten Hauses wieder, welches kontinuierlich und mit viel Liebe fürs Detail in Schuss gehalten wird. In den Innenräumen findet man Kombinationen verschiedener Rohstoffe: Glas trifft auf naturbelassenes Holz, mattes Metall auf alte Steinmauern. Auf vier Ebenen finden ca. 80 Gäste Platz: runde, weiß gedeckte Tische sind puristisch gedeckt, bequeme dunkle Ledersessel bilden einen ausgleichenden Kontrast dazu. Helligkeit strömt durch die bodenlangen Glasfenster ins Restaurant. An warmen Sonnentagen genießen die Gäste auf der Terrasse im Innenhof einen lauschigen Sommerabend.
"Genuss" findet sich im "Buchholz" überall: die kühlen Weinkeller in den alten Gemäuern des Hauses bieten Platz für die Weine der ca. 250 Positionen umfassenden Weinkarte, die von der Restaurantleiterin Claudia Karnecki mit Bedacht und Herz ausgewählt werden. Der Spirituosenschrank glänzt mit Besonderheiten wie Levi-Grappe, erstklassigen Bränden der Stählemühle oder den Original Tiroler Zangenflaschen von Rochelt. Auch die mittlerweile elf eigene Ausgaben umfassende Kochbuch-Bibliothek des Fernsehkochs lädt zum Verweilen ein. Beim Durchblättern wächst die eigene Inspiration, selbst zuhause etwas Kreatives zu erschaffen. "Kochen muss alle Sinne ansprechen!" sagt Frank Buchholz - dieses Motto ist allgegenwärtig.

presentation
presentation
presentation

Frank Buchholz hat im ländlichen Mainz-Gonsenheim seinen Platz gefunden: "Meine Wahlheimat ist Mainz!" - hierher kehrt der gebürtig aus Westfalen stammende umtriebige Starkoch am liebsten zurück, wenn er von Caterings oder Dreharbeiten nach Hause kommt. Fragt man ihn nach seinen Hobbies, ist die Antwort kurz und ehrlich: "Meine Familie und meine Mitarbeiter". Die familiäre Atmosphäre ist auch für seine Gäste spürbar, hier ist er für alle einfach nur der "Frank". Frank Buchholz hat sich in Mainz seinen Traum erfüllt.

Erstklassige Produkte zu verarbeiten ist bereits ein Credo in der gehobenen Gastronomie. Buchholz legt aber auch größten Wert auf Nachhaltigkeit, artgerechte Aufzucht und fairen Handel. Mit seinem erfahrenen und professionellen Küchenteam unter der Leitung von Küchenchef Frank Linke werden zuweilen ganze Tiere, wie z. B. Wagyu-Rinder aus dem niederbayrischen Ort Rattenberg verarbeitet. Auch finden sich frisch geangelte Fische aus dem Rhein auf der Speisekarte.

Eigentlich wollte Frank Buchholz nicht Koch werden, sondern den bodenständigen Kaufmannsberuf erlernen. Bereits mit 16 Jahren bewirbt er sich für eine Ausbildung als kaufmännischer Angestellter in unterschiedlichen Hotels. Doch zu diesem Zeitpunkt ist keine passende Stelle frei. Deshalb versucht er sich als Koch und legt damit den Grundstein für seine facettenreiche Karriere: Lehr- und Wanderjahre in den bekanntesten Küchen Deutschlands, wie z. B. bei Franz Feckl, Gerd Käfer, Heinz Winkler und Heinz Beck. Frank Buchholz entdeckt seine Leidenschaft für feinen, guten Geschmack, schonende Zubereitung und die Kommunikation mit dem Gast. "Als ich bemerkt habe, wie befriedigend es ist, Gäste mit gutem Essen glücklich zu machen, und wie viel man in der Küche bewegen kann, wollte ich nichts anderes mehr tun."

1997, mit 30 Jahren, wird er einem Millionenpublikum bekannt, als er zum ersten Mal in der Sendung "Kochduell" auftritt und das Publikum für ambitioniertes Kochen und anspruchsvolle Kulinarik begeistert. Es folgen Auftritte in "Die Männerkochschule" und in der "Promi-Kocharena", seit August 2012 ist er mit Tarik Rose und Chakall einer der drei "Beef Buddies". Frank Buchholz war Gründungsmitglied des Vereins der "Jungen Wilden", einem Zusammenschluss von jungen deutschen Spitzenköchen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Menschen für das Kochen zu begeistern und dem Beruf des Kochs ein neues, dynamisches Image zu geben. Des Weiteren gehört er Vereinigungen wie "Slowfood", "Chaîne des Rôtisseurs" und "Eurotoques" an. Frank Buchholz gilt als einer der Urväter jener kreativen Köche, die für außergewöhnliche Kompositionen und neue Zubereitungsmethoden stehen.

Im Jahr 2000 gründet er als einer der ersten deutschen Spitzenköche seine eigene Kochschule, die "Geschmackswerkstatt" in Unna, und bringt mit seinem Charisma und seiner offenen, zuweilen leicht herben Art frischen Wind in die Kochszene. 2004 feiert er die Eröffnung seiner zweiten Kochschule, der "Kochwerkstatt" in Mainz-Gonsenheim. Als zweites Restaurant betreibt Frank Buchholz das "Bootshaus" im Mainzer Winterhafen, in dem eine neu interpretierte rustikale Küche aus frischen Zutaten angeboten wird. Neuestes Projekt ist das seit Februar 2014 eröffnete "Frank's Weinlager", ein kleines Lädchen gegenüber des Restaurants, in dem neben exzellenten Weinen hochwertige Feinkostartikel und Produkte aus eigener Herstellung erworben werden können.

Historie (Restaurants der letzten Monate)

La Vie
Frankfurt Tipp
logo of restaurant Zeik
logo of restaurant Zirbelstube
Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular