Zum Hauptinhalt springen

Kritik

Billy Wagner kritisiert Currywurst-Imagewerbung für deutsche Kulinarik

Wirt des Nobelhart&Schmutzig fordert eine zeitgemäße Darstellung deutscher Küche in der Tourismuswerbung im Ausland

Foto: Berlin Parnter & Peter-Paul Weber
Billy Wagner

BERLIN. Der Wirt des Berliner Sternerestaurants Nobelhart&Schmutzig, Billy Wagner hat die Auslandswerbung der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) zur deuschen Kulinarik kritisiert. Speziell nahm er den Instragram-Kanal www.instagram.com/germanculinary aufs Korn. Dort sind derzeit hauptsächlich Landschaftsaufnahmen aus deutschen Weinanbaugebieten und Fotos zumeist deftiger, traditioneller Speisen veröffentlicht. "Ihr präsentiert nur Wurst, Erdbeerschnitte und Grünkohl mit Pinkel. Ich bin entsetzt, dass dies das Bild ist, das von euch dargestellt wird, um Leute dazu zu bewegen Deutschland zu besuchen!", schreibt Wagner auf Facebook. Der Instagram-Kanal sei daher "für den Arsch".

Zudem sei seitens der DZT einer japanischen Journalistin, die das Nobelhart&Schmutzig besucht hat, gesagt worden, Berliner Küche stehe für Currywurst. "Ich weiß gar nicht, wie von gestern das ist.", schreibt Billy Wagner weiter. In einem Facebook-Film ergänzt er, Berlin stehe nicht nur für Currywurst. Die Küche seines und einiger anderer Restaurants stehe für Berliner Küche, die sich aus Produkten des Umlands herleite und einen Geschmack suche und finde, der die Region wiedergebe. Er bot der DZT seine Unterstützung für eine umfassendere Darstellung der deutschen Küche an.

Die DZT reagierte mit einer Antwort auf Facebook: "Wir kommunizieren selbstbewusst Deutschlands traditionelle Küche weltweit, machen aber auch bei unseren Gästen im Ausland Appetit für unsere junge, moderne Küche sowie regionale und saisonale Highlights. Aus diesem Grund haben wir bewusst Euer Restaurant ausgewählt, um Medienvertretern aus dem Ausland einen Einblick in die Diversität der deutschen Küche zu geben. Ihr seid ein Aushängeschild für #CulinaryGermany im Ausland und habt das sicher auch hervorragend transportiert."

Aktuelle News

WERBUNG

Produkt des Monats: Alkoholfreie Alternativen vom Obsthof Retter

100 % pure Beerensaftung für nüchternen Trinkgenuss bedeutet null Promille für die Spitzengastronomie. Hochwertiger alkoholfreier Genuss ist kein Trend mehr, sondern wird zur Untermalung exquisiter Speisen vorausgesetzt. (Externer Link)

Podcast

Interview mit Sandra Hofer und Deborah Schmidt

Zwei junge Frauen in Führungspositionen aus dem Posthotel von Alexander Herrmann sind in dieser Folge zu Gast: Sandra Hofer, Küchechefin des Bistros oma & enkel und die Restaurantleiterin des AURA, Deborah Schmidt.

Foto: Steven Joyce

Neues Restaurant

Francatelli eröffnet im Althoff St. James's Hotel & Club

Britische Küche von William Drabble modern interpretiert

Nobelhart & Schmutzig

Friedrichstr. 218
10969 Berlin
Chef: Micha Schäfer
Kapazität / Sitzplätze: 42
Mitarbeiter: 7

Zum Restaurantprofil

Gourmet-Club