Zum Hauptinhalt springen

bean & beluga bekommt grünes Licht für Sanierung

Der Dresdner Sternekoch Stefan Hermann kann seine Pläne zur wirtschaftlichen Gesundung seines Unternehmens umsetzen

Stefan Hermann (Foto: Bean&Beluga)
Stefan Hermann (Foto: Bean&Beluga)

DRESDEN. Die bean & beluga GmbH des Dresdner Sternekochs Stefan Hermann kann ihren Sanierungskurs fortsetzen. Das zuständige Amtsgericht Dresden hat heute das Verfahren eröffnet und die beantragte Eigenverwaltung angeordnet, teilte Hermanns Anwalt mit. Unterdessen halten Kunden und Partner dem Unternehmen die Stange. „Die Anordnung der Eigenverwaltung ist ein klarer Vertrauensbeweis für den von der Geschäftsführung eingeschlagenen Sanierungskurs“, betonte Bruno M. Kübler, Namenspartner der bundesweit tätigen Kanzlei KÜBLER, der als Restrukturierungsexperte dem Unternehmen zur Seite steht.

 

Bei der Eigenverwaltung führt die Geschäftsleitung die Sanierung in Eigenregie durch und behält die unternehmerische Verantwortung. Das Insolvenzrecht erlaubt dies in Fällen, in denen Unternehmen ihre Schwierigkeiten frühzeitig erkennen und ausreichend Handlungsspielraum für eine Sanierung besteht. Stefan Hermann und das Team von KÜBLER haben die zurückliegenden Wochen genutzt, um die Sanierung voranzutreiben. Dazu gehört insbesondere der geplante Ausbau des Catering- und Event-Angebots, u.a. auf dem Konzertplatz „Weißer Hirsch“. Dort waren zuletzt das alljährliche Angrillen am Gründonnerstag und das erste Konzert der Saison von Ute Freudenberg ein großer Publikumsmagnet. „Das war ein sehr erfolgreicher Saisonauftakt, wie auch insgesamt der Zuspruch der Gäste und Kunden in den letzten Wochen sehr positiv war. Dementsprechend liegt die Liquiditätsentwicklung sogar leicht über der Planung“, betonte Kübler. „Auch dass die Gäste, sowie Lieferanten und Partner dem Unternehmen treu geblieben sind, ist sehr erfreulich.“

Parallel wurde unterdessen mit dem vom Gericht bestellten Sachwalter, dem Dresdner Rechtsanwalt Ralf Hage von der Kanzlei VOIGT SALUS, die aktuelle finanzielle Situation der Gesellschaft genau erörtert und die angedachten Restrukturierungsmaßnahmen abgestimmt. Auch bei den Verhandlungen über die benötigte Zwischenfinanzierung gibt es Fortschritte. So laufen derzeit Gespräche mit mehreren potenziellen Investoren. „Wir sind zuversichtlich, dass wir die Finanzierung bald wieder auf solide Füße stellen können“, sagte Kübler. Die bean & beluga GmbH erwirtschaftet zwar über das Jahr gesehen positive Erträge. Wie bei vielen Unternehmen in der Branche müssen jedoch saisonale Umsatzschwankungen mit einer Zwischenfinanzierung überbrückt werden. Nachdem eine sicher geglaubte Zwischenfinanzierung kurzfristig nicht zustande gekommen war, hatte das Unternehmen im April Antrag auf Eigenverwaltung gestellt. Mit dem Ausbau seines Event- und Veranstaltungsangebots will das Unternehmen solche Schwankungen künftig aus eigener Kraft ausgleichen können.

Aktuelle News

WERBUNG

Produkt des Monats: Alkoholfreie Alternativen vom Obsthof Retter

100 % pure Beerensaftung für nüchternen Trinkgenuss bedeutet null Promille für die Spitzengastronomie. Hochwertiger alkoholfreier Genuss ist kein Trend mehr, sondern wird zur Untermalung exquisiter Speisen vorausgesetzt (Externer Link)

Podcast

Interview mit Ansgar Fischer

Ein Berufsleben lang Leidenschaft für Service im Restaurant – wie geht das, Ansgar Fischer? Die Antwort gibt die Restaurantleiter-Legende in dieser Podcast-Folge.

Abschied

Noch ein Jahr Schlüssel mit Felix Suter und Sandra Marugg Suter

Paar plant, in den Ruhestand zu gehen – Zukunft des Restaurants ist bereits geregelt

Gourmet-Club