Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Frankfurt Tipp
logo of restaurant Sèvres
logo of restaurant SIEBZEHN84

151 Jahre Europäischer Hof - 150 Jahre Die Kurfürstenstube in Heidelberg

Nachdem das Heidelberger Hotel Europäischer Hof bereits im vergangenen Jahr seinen 150. Geburtstag gefeiert hat, folgt in diesem Jahr das zweite Jubiläum: Das Gourmet Restaurant des Hauses empfing 1866, nur ein Jahr nach der spektakulären Eröffnung des Hôtel L’Europe, seine ersten Gäste und erreicht somit dieses Jahr ebenfalls dieses stolze Alter.

Im Gegensatz zu den zum größten Teil noch im original erhaltenen holzverkleideten Decken und Wänden mit Intarsienarbeiten und den schweren Messingkronleuchtern und Kupferstichen ist die Küche des Restaurants überaus modern. Julien Schon, seit Mai 2016 Küchenchef der Kurfürstenstube, überrascht gerne mit ausgefallenen Geschmackskombinationen wie zum Beispiel gebratener Adlerfisch mit wildem Spargel, Zitronen-Hollandaise sowie Buchenpilzen und Granny Smith Apfel.
Auch die Interpretation des Jubiläumsmenüs – klassisch in fünf Gängen – trägt unverwechselbar seine kreative Handschrift und wird ab der Wiedereröffnung nach der Sommerpause am 5. September serviert. So gibt es als kalte Vorspeise Rindertatar mit Prunier St. James Kaviar, Borschtschgemüse und Kartoffelbeignets, als warme Vorspeise geräuchertes Kalbsbries mit Meerrettichvelouté, Grünkohl und Preiselbeeren gefolgt von einem Sorbet aus Birnen und Basilikum. Das rosa gebratene Rinderfilet mit Steinpilzrahm, Kürbis-Saltimbocca und Pinienkrapfen wird als Hauptgang serviert, bevor die „After Eight“ Schokoladenvariation mit marokkanischer Minze & Engelshaar den süßen Abschluss bildet.
Auf Wunsch kann der Gast auch mit dem Jubiläumscocktail anstoßen: Der Klassiker „Manhattan“, von Barchef Jan Heidelberg modern interpretiert, wurde um die 1870er Jahre entwickelt und spiegelt somit den damaligen Zeitgeist perfekt wider.

Das 1865 eröffnete „Hotel de l’Europe“ wurde 1906 von Fritz und Luise Gabler erworben, die es zu einem der führenden Grandhotels in Deutschland machten. Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung der technischen und betrieblichen Standards galt das Haus bereits in den zwanziger und dreißiger Jahren als Musterhotel. Im April 1925 eröffnete auf Initiative von Fritz Gabler die Höhere Hotelfachschule Heidelberg, die inzwischen seinen Namen trägt und großes internationales Renommee genießt. Nach dem zweiten Weltkrieg und der Beschlagnahmung durch die amerikanische Besatzungsmacht war das Hotel zehn Jahre lang Hauptquartier der US-Army Europe. Die Witwe Luise Gabler erhielt das Haus 1957 zurück und eröffnete es als „Der Europäische Hof“ erneut. Sie übergab 1965 im Alter von 77 Jahren die Führung des Hauses an ihren Enkel ErnstFriedrich von Kretschmann und seine Frau Sylvia. Durch stetige Investitionen in Modernisierung und bauliche Erweiterung der ursprünglichen Immobilie ist es Ernst Friedrich von Kretschmann gelungen, eine ideale Symbiose von traditionellem Charme und neuestem technischen Komfort im Europäischen Hof zu schaffen.  

Das Haus wird seit 2013 von Dr. Caroline von Kretschmann in vierter Generation als Geschäftsführende Gesellschafter geführt, unterstützt von ihrer Mutter Sylvia von Kretschmann als zweite Geschäftsführende Gesellschafterin. Unter der Maxime ‚Wir lieben, was wir tun‘ kümmern sich rund 150 zum Teil langjährige Mitarbeiter herzlich und persönlich um das Wohl der Gäste.

Zahlreiche prominente Gäste wie Winston Churchill, Otto von Bismarck, Königin Victoria, Richard Strauss, Romy Schneider, Ludwig Ehrhard, Udo Lindenberg oder Wladimir Klitschko haben sich in das umfangreiche Gästebuch eingetragen.  

Video 150 Jahre Europäischer Hof

Mehr Restaurants in Heidelberg >>

Weitere Themen

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular