Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Frankfurt Tipp
logo of restaurant Jagdhofstuben
logo of restaurant Jungborn

Zum Tod von Paul Bocuse

LYON. Der bekannteste Koch der Welt, Paul Bocuse ist tot. Der französische Innenminister, Gérard Collumb , bestätigte entsprechende Informationen französischer Medien, die sich auf Angehörige berufen hatten. "Monsieur Paul war Frankreich. Der Papst der Gastronomen verlässt uns. Mögen unsere Köche in Lyon und in allen Ecken der Welt die Früchte seiner Leidenschaft lange kultivieren.", twitterte der Minister.

Der Elysée-Palast veröffentlichte eine Erklärung des Staatspräsidenten Emmanule Macron. Darin heißt es,  sein Name vereinige die Eigenschaften der französischen Gastronomie mit ihrer Großzügigkeit, Respekt vor Traditionen und der Fähigkeit zur Innovation. Die französische Küche verliere eine mystische Figur. "Heute trauern Köche in ihren Küchen, im Elysée-Palast und in ganz Frankreich. Aber sie werden seine Arbeit fortsetzen."

Paul Bocuse wurde 91 Jahre alt. Sein Restaurant ist seit dem Jahr 1965 mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Er wurde vom Gault&Millau zum Koch des Jahrhunderts ernannt. Er war der wohl bekannteste Koch der Welt und einer der ersten Köche, der das breitere Licht der Öffentlichkeit suchte. Er gründete 1987 einen der weltweit renommiertesten Kochwettbewerbe, den Bocuse d'Or. Zum Imperium von Paul Bocuse gehören mehrere Restaurants und Brasserien.

Eines seiner bekanntesten Gerichte ist die Trüffelsuppe Y.S.E. Die Buchstaben stehen für die Initialen des französischen Staatpräsidenten Valéry Giscard d’Estaing. Dieses Gericht war 1975 Teil eines Menüs, das anlässlich der Ernennung von Bocuse zum Ritter der Ehrenlegion im Elysée-Palast serviert wurde. Seitdem steht es auf der Speisekarte des Restaurants von Paul Bocuse.

Paul Bocuse und die Nouvelle Cuisine

Der Name von Paul Bocuse wird häufig mit der Nouvelle Cuisine in Verbindung gebracht. In manchen Nachrufen wird er gar als dessen Erfinder bezeichnet. Allerdings wurden die Prinzipien der Nouvel Cuisine  von den Restaurantkritikern Henri Gault und Christian Millau ins Leben gerufen. Die Küche von Paul Bocuse war eher klassisch geprägt. "Ich habe nie Nouvelle Cuisine gekocht, außer einem Salat mit grünen Bohnen", sagte er mal der französischen Zeitung Le Figaro. Bocuse, so schrieb der FAZ-Autor Jakob Strobel y Serra einst in einem Porträt, war ihr "bester Botschafter und schlau genug, sich im richtigen Moment von ihr loszusagen, als das Publikum des Minimalismus überdrüssig wurde. Dann sang er wieder das Loblied der 'Küche des Marktes' und kehrte so in einer eleganten Volte zu seinen Wurzeln zurück."

Würdigung des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron

Des simples amateurs de cuisine jusqu’aux gourmets les plus avertis, dans les territoires de France comme dans les pays les plus lointains, Paul Bocuse était l’incarnation de la cuisine française. Son nom seul résumait la gastronomie française dans sa générosité, son respect des traditions mais aussi son inventivité.

Son parcours fut celui d’un homme de fidélité. Fidélité à la France, lorsqu’il s’engagea dans l’Armée française de la Libération aux côtés du Général de Gaulle. Fidélité à ses maîtres, en particulier au grand Fernand Point dont il ne cessa d’honorer la mémoire. Fidélité à ses amis, qui sont devenus avec le temps la légion admirable de la gastronomie française, depuis les frères Troisgros jusqu'à René Lasserre, de Michel Guérard à Gaston Lenôtre, de Christian Millau à Charles Barrier, rejoints au fil des années par des épigones reprenant le flambeau et assurant la perpétuation de son œuvre. Fidélité aussi à sa terre de Collonges-au-Mont-d’or, où il est né, où il a vécu, travaillé, créé et où il est mort.

Là se nourrissait ce feu sacré qui ne le quitta jamais et qui lui permit de faire entrer dans la modernité la gastronomie française sans la renier ni la trahir, mais en la portant vers de nouveaux sommets. La Nouvelle Cuisine, dont il fut un père fondateur, parfois critiquée ou incomprise, ouvrit pour la cuisine française un chapitre glorieux qui aujourd’hui lui permet d’occuper le premier rang mondial, faisant partout la fierté de la France et des Français.

Fier de son titre de Meilleur Ouvrier de France, Paul Bocuse fut un militant inlassable de la transmission, dont il fit un des combats de sa vie, fondant des instituts de formation, présidant des concours, s’investissant dans les associations de cuisiniers en France et de par le monde.

Jusque durant ces derniers jours il ne cessa de transmettre, former des générations de chefs français et étrangers, veillant paternellement sur eux. De Paul Bocuse restera l’exemple d’un maître incontesté et généreux, alliant l’exigence la plus grande et l’humanité la plus simple. Il restera aussi et surtout une œuvre, faite de recettes, de savoir-faire, de produits et de saveurs qu’il sut allier, rendant accessible à tous les secrets de son génie culinaire. Aujourd'hui la gastronomie française perd une figure mythique qui l'aura profondément transformée. Les chefs pleurent dans leurs cuisines, à l'Elysée et partout en France. Mais ils poursuivront son travail. Le président de la République et son épouse adressent à sa famille, à ses amis, au monde de la gastronomie française leurs plus vives condoléances.

Ein Besuch im Restaurant von Paul Bocuse

Was Bocuse für die Spitzenküche in Frankreich und durch seine Strahlkraft auch international leistete, ist sicherlich schwer zu vergleichen. Seit der Übernahme des Restaurants seiner Eltern im Jahr 1956 führte er das Haus konsequent zu den Sternen. 1961 kam der erste Michelin-Stern, 1962 der zweite und 1965 sogar der dritte Stern. Diese Auszeichnung hat das Restaurant seit dem ununterbrochen jedes Jahr verteidigt. Weltrekord!

Auch Eckart Witzigmann und Heinz Winkler haben Ihre Wurzeln im kleinen Vorort von Lyon. Hier wurde sozusagen der Grundstein der 3-Sterne-Gastronomie in Deutschland gelegt.

Für mich ist und bleibt Paul Bocuse der Koch, den ich schon in jungen Jahren mit der Haute Cuisine am meisten verbunden habe und der wohl auch für viele Köche für lange Zeit eine hohe Messlatte gesetzt hat.

Herzlichen Dank für 91 kulinarische Jahre.

Hannes Buchner

Herausgeber von Restaurant-Ranglisten.de

Botschaft der Familie Bocuse

Adieu Monsieur Paul! Et merci pour tout.

Ein Beitrag geteilt von Pierre Lingelser (@pierrelingelser) am

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular